Zusammenfassung des Problems

Maskne – die Masken-Akne

- in Coronazeiten vermeiden

„Das Phänomen Maskne nimmt zu: In Pandemiezeiten geht unterwegs nichts mehr ohne Maske – unter der sich jedoch schnell Hautunreinheiten bilden. Eine beruhigende und unterstützende Pflege gegen Maskne verhilft Ihnen zurück zu einem ebenmäßigen Teint.“

DIE MARKEEAU THERMALE AVÈNE

Maskne steht für „Akne durch Maske“ – also Pickel unter dem Mund-Nasen-Schutz. Seit das Tragen einer Maske in der Corona-Pandemie Alltag geworden ist, leiden viele Menschen verstärkt unter Hautunreinheiten an Nasensteg, Kinn und Wangen. Hier lesen Sie, wie Maskne entsteht, wie Sie Hautunreinheiten vorbeugen können und wie Sie die Pickel schnell und effektiv bekämpfen.

1. Wie bildet sich Maskne?
2. Welche Pflege wirkt gegen Maskne?
3. Pickel durch Maske: Wie kann ich vorbeugen?
4. Fazit: Maskne klingt dank Pflege- und Tragetipps schnell ab

Wie bildet sich Maskne?

Viele Menschen tragen in der Corona-Pandemie einen Mund-Nasen-Schutz über Stunden hinweg: in öffentlichen Verkehrsmitteln, im Job und beim Einkaufen. Der Stoff der Maske reibt dabei stetig über dieselben Hautstellen und kann auf diese Weise die Hautbarriere beeinträchtigen.

Unter der Maske ist es durch die Atemluft außerdem feucht und warm: das ideale Klima für Bakterien. Durch die gestörte Hautbarriere können die Mikroorganismen eindringen und Entzündungen verursachen – so entsteht die Maskne. Im Unterschied zur Akne hat sie also keine hormonellen Ursachen, sondern mechanische. 

Welche Pflege wirkt gegen Maskne?

Pickel durch Maske? Reagieren Sie möglichst umgehend, wenn Sie Hautveränderungen im Bereich Nase, Wangen und Kinn bemerken. Denn mit der richtigen Pflege können Sie gezielt gegen Pickel vorgehen, Ihre Hautbarriere langfristig stärken und für die Zusatzbelastung durch das Tragen einer Maske wappnen. Finden Sie die passende Pflege für Ihren Hauttyp und Ihre  individuellen Hautveränderungen:

1. Einzelne Pickel durch Maske: Bekämpfen Sie Hautunreinheiten gezielt. Den Cleanance Spot Anti-Pickelstift von Eau Thermale Avène können Sie beispielsweise gezielt gegen vereinzelte Hautunreinheiten und Pickel einsetzen. Das Cleanance Comedomed Anti-Unreinheiten Konzentrat mattiert und spendet Feuchtigkeit. Es reduziert Unreinheiten schnell und zeigt einen langfristigen Effekt. Ergänzend dazu können Sie ein- bis zweimal pro Woche die Cleanance Mask Peelingmaske anwenden.

2. Mischhaut und Neigung zu Maskne: Neigen Sie zu fettiger Haut an Stirn, Nase und Kinn, haben aber trockene Wangen, können Sie Ihre Haut mit einem mattierendem Reinigungsschaum auf die passende Pflege vorbereiten, zum Beispiel die Hydrance Leicht Feuchtigkeitsemulsion. Sie hat eine nicht-fettende Textur und versorgt Mischhaut mit Feuchtigkeit.

3. Vermehrte Pickel durch Maske und fettige Haut / Acne Tarda: Richten Sie Ihre gesamte Pflegeroutine auf Akne im Erwachsenenalter aus.

  • Reinigen Sie Ihre Haut morgens und abends, beispielsweise mit dem Cleanance Reinigungsgel. Es reduziert überschüssigen Talg und bekämpft Pickel.
  • Beruhigen Sie nach der Reinigung die Haut mit Thermalwasserspray von Avène. Auch empfehlenswert in Maskenpausen.
  • Glätten Sie anschließend die Haut mit dem feuchtigkeitsspendenden und korrigierenden Serum Cleanance Women – speziell geeignet für Frauen im Erwachsenenalter.
  • Tragen Sie eine getönte Feuchtigkeitspflege auf, zum Beispiel Hydrance BB Feuchtigkeitsemulsion getönt. Unter der Maske kann eine herkömmliche Foundation in Verbindung mit Schweiß Hautunreinheiten  eher fördern.

Pickel durch Maske: Wie kann ich vorbeugen?

Das Tragen einer Maske ist in Coronazeiten in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens vorgeschrieben. Umso bedeutsamer ist der achtsame Umgang mit der Haut und dem Mund-Nasen-Schutz. Neben der richtigen Pflege können Sie mit diesen Tipps Pickeln vorbeugen:

1. Das Maskenmaterial sollte weich und hautfreundlich sein: Tragen Sie hautfreundliche und atmungsaktive Alltagsmasken aus Bio-Baumwolle, die sich weich anfühlen.

2. Achten Sie auf eine gute Passform: Die Maske sollte sicher und bequem sitzen, damit Sie den Sitz nicht ständig korrigieren müssen. Wenn Sie den Stoff mit ungewaschenen Fingern anfassen, besteht die Gefahr, dass Sie Bakterien auf die Haut übertragen – was Pickel fördert.

3. Hautfreundliches Design berücksichtigen: Eine Maske, die möglichst gut an Nasensteg und Kinn abschließt, aber die Haut ansonsten möglichst wenig strapaziert, ist ideal.

4. Verwenden Sie jeden Tag ein anderes Modell: Variiert der Schnitt, werden nicht immer die gleichen Hautstellen belastet – so verhindern Sie, dass Ihnen Pickel Maske zu tragen verleidet.

5. Warnzeichen Pickel „Maske falsch getragen“: Unter dem Kinn „geparkt“, kann die Maskeninnenseite Bakterien verbreiten. Maske daher stets an den Bändern abnehmen und verstauen statt einfach herunterziehen und am Kinn zu belassen.

6. Waschen Sie eine getragene Maske nach einmaligem Tragen: Hygienisch einwandfrei sind 60 Grad mit Sensitiv-Vollwaschmittel, denn Duftstoffe können die Haut reizen. Wählen Sie das normale Waschprogramm und vermeiden Sie das Eco-Programm oder eine verkürzte Waschzeit.

Fazit: Maskne klingt dank Pflege- und Tragetipps schnell ab

Ein Mund-Nasen-Schutz ist zu Zeiten von Corona für uns alle zum täglichen Begleiter geworden. Lassen Sie sich durch Pickel Maske und Masketragen nicht verleiden: Die Hautunreinheiten zeigen lediglich, dass Sie Ihre eigenen Hygiene- und Pflegemaßnahmen anpassen sollten.

Je nach Hauttyp können Sie Maskne oder einzelne Pickel durch Maske gezielt bekämpfen – mit den Pflegelinien von Eau Thermale Avène. Außerdem lohnt es sich, mit dem passenden Design und der richtigen Reinigung der Masken Pickeln vorzubeugen.