Apfelessig, Olivenöl oder Quark? Welche Hausmittel helfen gegen Neurodermitis?

Apfelessig, Olivenöl oder Quark? Welche Hausmittel helfen gegen Neurodermitis?

Neurodermitis (atopische Dermatisis oder atopisches Ekzem) ist eine entzündlich chronische Hauterkrankung, die in Schüben verläuft und dadurch nicht ständig präsent ist aber immer mal wieder ausbricht. Die Symptome äußern sich durch atopische Ekzeme mit trockener, schuppiger Haut, Rötungen, Juckreiz und Entzündungen bis hin zu Schwellungen, Bläschen und nässenden Hautveränderungen mit Krustenbildung. Typische Körperstellen sind Armbeugen und Kniekehlen, HändeHals, Nacken und das Gesicht. Um den unangenehmen bis starken Juckreiz und das trockene Spannungsgefühl in den Griff zu bekommen, bieten sich einige Hausmittel gegen Neurodermitis an.

Inhaltsverzeichnis

1. Welche Hausmittel helfen bei Neurodermitis?
2. Spezielle Tipps gegen Juckreiz
3. Neurodermitis Behandlung mit Hausmitteln und Pflegeprodukten

„Es gibt viele Hausmittel, die Symptome von Neurodermitis lindern und in jedem Haushalt vorhanden sind. Gepaart mit einer hautfreundlichen Pflege, bekommen Erkrankte mit den richtigen Hausmitteln jeden Neurodermitis-Schub in den Griff.”

DIE MARKEEAU THERMALE AVÈNE

Welche Hausmittel helfen bei Neurodermitis?

Zwar gibt es eine Vielzahl an rezeptfreien aber auch verschreibungspflichtigen Cremes und Salben, um die Symptome in den Griff zu bekommen, trotzdem können sich zur Behandlung auch natürliche Neurodermitis Hausmittel empfehlen. Sie können den Juckreiz auf natürliche Art und Weise bekämpfen und dabei helfen die körpereigene Schutzbarriere der trockenen Haut wieder aufzubauen. Bei den Hausmitteln gilt, dass die Wirkung in Studien bisher nicht bewiesen werden konnte und dass sie nie auf offenen Läsionen angewendet werden sollten.

Apfelessig

Schon lange wird Apfelessig als Hausmittel gegen Neurodermitis von Betroffenen eingesetzt und weiterempfohlen. Es wirkt durch die während der Gärprozesse entstandenen Substanzen entzündungshemmend und desinfizierend. Apfelessig hilft, den Juckreiz einzudämmen und bringt den ph-Wert der Haut ins Gleichgewicht. 

Anwendung:

  • Verdünnen Sie Apfelessig mit Wasser im Verhältnis 1:1
  • Geben Sie den verdünnten Apfelessig auf die von Neurodermitis betroffene Hautstelle
  • Spülen Sie den Apfelessig mit lauwarmem Wasser nach kurzer Einwirkzeit ab  

Olivenöl

Speziell die Fettsäuren in hochwertigem Olivenöl können Betroffenen helfen und machen Olivenöl zu einem wertvollen Hautpflegeöl. Es pflegt die Haut und schützt vor einem Feuchtigkeitsverlust. 

Anwendung:

  • Als Zusatz im Badewasser pflegt kaltgepresstes Olivenöl die Haut und unterstützt die Regulierung der Hautbarriere
  • Olivenöl kann außerdem regelmäßig mithilfe eines weichen Waschlappens nach dem Duschen oder Baden in die Haut eingerieben werden

 

Kamillen Tee

Die Kamille zählt aufgrund ihrer entzündungshemmenden Eigenschaft zu den beliebtesten Heilpflanzen Europas. Sie verringert Hautrötungen. Auf die Haut aufgetragen lindert Kamille auch entzündliche Prozesse bei einem Neurodermitis-Schub und beruhigt die Haut. 

Anwendung:

  • 4-Bio-Teebeutel aufbrühen und im Kühlschrank abkühlen lassen 
  • Teebeutel anschließend entweder direkt auf die zu beruhigende Haut legen oder ein Tuch mit dem abgekühlten Tee tränken und auf betroffene Hautstellen legen 
  • 15 - 20 Minuten einwirken lassen


Schwarzer Tee

Nutzen Sie die wohltuenden Eigenschaften von schwarzem Tee und wenden Sie ihn ganz einfach als Neurodermitis Hausmittel an. Die sekundären Pflanzenstoffe wirken entzündungshemmend, beschleunigen den Heilungsprozess der Haut und verringern Rötungen sowie Juckreiz.

Anwendung: 

  • Schwarzen Tee zubereiten und im Kühlschrank mindestens 30 Minuten runterkühlen
  • Weiches Tuch mit schwarzem Tee tränken und für 5 Minuten auf von Neurodermitis betroffenen Körperpartien anwenden

Joghurt, Quark und Milch 

Die Milchsäuren in den Milchprodukten spenden der Haut Feuchtigkeit und fetten diese nachhaltig. Zudem lindern kalte Hautmasken aus Joghurt und Quark den Juckreiz und wirken dazu noch entzündungshemmend. Die milden Substanzen sind ideal für Neurodermitis im Gesicht als Hausmittel geeignet. 

Anwendung: 

  • 3 EL Joghurt und 2 EL Quark mischen und als dünne Schicht auf die betroffene Haut geben 
  • Getrocknete Gesichtsmaske mit lauwarmem Wasser abwaschen 
  • Kalte Milch auf ein Tuch geben und dieses auf Neurodermitis-Stelle legen

Spezielle Tipps gegen Juckreiz

Gerade Eltern suchen häufig nach Hausmitteln gegen Neurodermitis bei Kindern. Insbesondere das dringende Bedürfnis zu kratzen sollte unterbunden werden, indem Sie Ihrem Kind oder sich selbst Linderung bei Juckreiz verschaffen.

Bestimmte Nahrungsmittel, wie das bereits erwähnte Apfelessig-Gemisch, haben eine besonders starke Wirkung gegen Juckreiz.

Reduzieren Sie Stress, denn dieser verstärkt den Juckreiz nur noch weiter. Yoga, Meditation oder Autogenes Training sind ideal, um sich zu entspannen und unbewusst weniger zu kratzen.

Kalte Wickel und kühle Umschläge mit Tee und Quark lindern das Bedürfnis, den Juckreiz durch kratzen zu stillen. Gibt es besonders kritische Momente, hilft auch ein Kühlakku oder Kühlpad, das in ein Küchentuch eingewickelt auch direkt auf die Haut gelegt werden kann. 

Zusätzlich sollten Sie starkes Schwitzen unterbinden, denn Schweiß fördert den Juckreiz deutlich. Dafür empfiehlt es sich, regelmäßig die Kleidung zu wechseln und atmungsaktive Bettwäsche aufzuziehen. 

Neurodermitis Behandlung mit Hausmitteln und Pflegeprodukten

Es gibt viele natürliche Hausmittel, die eine Linderung bei Neurodermitis versprechen. In Kombination mit der richtigen Neurodermitis Ernährung und pflegenden Produkten von Avène lässt sich die atopische Dermatitis im Alltag gut in den Griff bekommen.