Inhalt

Rosacea: von Rötungen zu Flecken

Die Pubertät liegt hinter Ihnen ... und trotzdem fällt Ihnen auf, dass Ihr Gesicht rot und pickelig geworden ist, was Sie an die Jugendzeit erinnert? Hierbei kann es sich um die Symptome einer papulopustulösen Rosacea handeln, die auch als Akne Rosacea bezeichnet wird. Schauen wir uns diese unangenehme Hauterkrankung, die vor allem in der Mitte des Gesichts auftritt, einmal näher an.

 

Was ist Rosacea?

Hinter dem schönen Namen Rosacea verbirgt sich eine Hautkrankheit, von der viele Menschen in unterschiedlichem Ausmaß betroffen sind. Die Symptome reichen von diffusen Rötungen über das Sichtbarwerden feiner Blutgefäße im Gesicht bis hin zu Pickelschüben. Und die Rötung ist dauerhaft. Menschen mit Rosacea fühlen sich im Alltag oft unwohl, da sich die Rötungen auf eine markante Gesichtsregion, in aller Regel auf Nase, Wangen und Kinn, konzentrieren.

av_peaux-sensibles_acne_rosacee_1x1 472x472
av_peaux-sensibles_acne_papulo-pustuleuse_rosacee 472x472

 

Wenn Pickel die Rötung verstärken

Die früher als „Akne Rosacea“ bezeichnete papulopustulöse Rosacea ist eine sehr spezifische Form der Rosacea. Wie die anderen Formen der Rosacea (Erythrose und Couperose) ist sie durch eine Rötung vor allem in der Gesichtsmitte gekennzeichnet. Hinzu kommen bei dieser Variante entzündliche Läsionen wie Papeln oder Pusteln. Die Läsionen haben die Form kleiner weißer Pickel, die auf unvorhersehbare Weise im Gesicht auftauchen und auch wieder verschwinden können. Nicht selten werden sie Sie von brennenden und stechenden Hautempfindungen begleitet. Autsch!

Das meinen unsere Experten

Rosacea wird oft fälschlicherweise mit mangelnder Hygiene und Pflege in Verbindung gebracht, ist jedoch in Wirklichkeit eine multifaktorielle Erkrankung. Sie betrifft vor allem überempfindliche und vasoreaktive Haut, also Haut, deren Blutgefäße sich sehr leicht erweitern. Diese Hauttypen neigen zum Beispiel zu Hitzewallungen, die sie „rot wie eine Tomate“ werden lassen. Eine dauerhafte Weitung der Blutgefäße bedeutet eine bleibende Rötung der Haut: Rosacea. Bei der papulopustulösen Form treten auch kleine Pickel auf, die durch eine spontane Entzündung oder eine Infektion durch mikrobielle Vermehrung verursacht werden.

Was verursacht die Rötungen und Pickel?

Wenn Sie unter Rosacea leiden, reagiert Ihre Haut empfindlich auf diverse äußere und innere Faktoren. Die unerwünschte Reaktion erfolgt in bestimmten Situationen unmittelbar. Was kann man dagegen tun? Identifizieren Sie die Auslöser, um neue Rötungen und Rosacea-Schübe besser in den Griff zu bekommen:

  • Kosmetika: Einige Aktivstoffe in kosmetischen Produkten können Ihre Haut reizen
  • Nahrung: Scharfe oder würzige Speisen, heiße oder alkoholische Getränke können starke Reaktionen auf der Gesichtshaut hervorrufen

  • Bewegung: Intensive körperliche Anstrengung lässt Ihre Wangen rot werden
  • Klima: Plötzliche Temperaturschwankungen (insbesondere von kalt zu heiß), Wind oder Sonne können Ihre Haut empfindlicher machen
av_peaux-sensibles_effort_visage_rouge_1x1 472x472

RÖTUNGEN UND PICKEL BEI ROSACEA

Wie kann ich sie beruhigen?

Der Alltag mit Rosacea ist manchmal beschwerlich, aber es gibt Mittel und Wege, um wirkungsvoll etwas gegen die Rötungen und Pickel zu tun. Hier sind ein paar praktische Tipps, um Ihr Wohlbefinden zu verbessern:
 

  • Beruhigen Sie Ihre Haut mit Produkten, die die notwendigen Aktivstoffe enthalten, um unangenehme Empfindungen zu lindern und das Gleichgewicht des Hautmikrobioms wiederherzustellen und zu erhalten
  • Schützen Sie Ihr Gesicht mit kosmetischen Produkten vor äußeren Aggressoren; sie sollten speziell für empfindliche und zu Rötungen neigende Haut geeignet sein und die Hautreaktivität verringern.

  • Verwenden Sie sanfte, nicht reizende Methoden, tragen Sie die Produkte mit den Fingerspitzen auf und verwenden Sie Thermalwasser zur Reinigung Ihrer Haut.
  • Wählen Sie das richtige Make-up, zum Beispiel einen grünen Korrekturstick und eine auf Ihre Haut abgestimmte Grundierung, um Rötungen und Pickel zu minimieren und Ihr Selbstbewusstsein zu stärken!

Zurück nach oben