Ratgeber

Trockene Hände

Trockene Hände durch häufiges Händewaschen

Mit diesen Pflege-Tipps bauen Sie Ihre Hautbarriere wieder auf

Im Alltag sind unsere Hände beansprucht. Gerade in Coronazeiten strapaziert häufiges Händewaschen die Haut noch zusätzlich. Geben Sie ihr mit einer nährenden und beruhigenden Pflege zurück, was sie braucht – und trockene Hände werden wieder weich und geschmeidig.

DIE MARKE EAU THERMALE AVÈNE


Trockene und rissige Hände haben gerade viele Menschen: Die Maßnahmen zum Eindämmen des Coronavirus’ erfordern häufiges Händewaschen und Desinfizieren zwischendurch. Beides kann die Haut beanspruchen, denn die Regenerationsphasen sind kurz: Rissige Hände können die Folge sein. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Haut mit den passenden Produkten und den richtigen Pflegetipps darin unterstützen, ihre Hautbarriere wieder aufzubauen.
1. Wie entstehen trockene Hände? 
2. Welche Pflege wirkt gegen trockene rissige Hände?
3. So regenerieren sich trockene Hände effektiv
4. Fazit: Trockene Hände sind mit der richtigen Pflege schnell wieder geschmeidig

Wie entstehen trockene Hände?

Trockene Hände sind verbreitet, immerhin ist diese Hautpartie beanspruchter als jede andere. Zudem sitzen auf dem Handrücken kaum Talgdrüsen, die mit ihrer Lipidproduktion die Haut geschmeidig halten. Hier lesen Sie mehr zu den drei wichtigsten Ursachen für raue Hände.

Witterungseinflüsse als Grund für trockene Hände
Hände sind meist unverdeckt – UV-Strahlung und Witterungsbedingungen sind sie oft ungeschützt ausgesetzt. Im Winter verengen sich die Gefäße und die Haut an den Händen wird schlechter versorgt, zusätzlich drosselt die Kälte die Funktion der Talgdrüsen. In den Innenräumen entzieht  trockene Heizungsluft der Haut zusätzlich Feuchtigkeit. 

Trockene rissige Hände durch hohe Beanspruchung
Unsere Hände sind die Werkzeuge unseres Alltags. Im Haushalt und in vielen Berufen kommen sie mit verschiedenen Substanzen in Kontakt. Trockene Hände können selbst durch häufiges Anfassen von Papier und Karton entstehen, da sowohl chemische als auch mechanische Kräfte wirken. Vorbeugen können Sie, indem Sie bei der Arbeit und Hausarbeit Handschuhe tragen.
Häufiges Händewaschen strapaziert die Haut
Auch häufiges Händewaschen strapaziert die natürliche Hautbarriere. Die richtige Reinigung und das Desinfizieren unterwegs sind jedoch aktuell notwendiger denn je – auch, um die Ansteckung mit dem Coronavirus zu vermeiden. Doch die verstärkten Hygienemaßnahmen reizen die Haut zusätzlich und können trockene rissige Hände verursachen.

3 Tipps: Wie riskiere ich trockene Hände gar nicht erst?
Wenn Sie Ihre Haut präventiv vor dem Austrocknen bewahren, bleiben Ihnen rissige Hände erspart. Hier die drei wichtigsten Tipps:
1. Im Winter wärmende Handschuhe tragen.
2. Nach jedem Händewaschen großzügig eincremen.
3. Beim Geschirrspülen, Putzen und anderen Hausarbeiten zu schützenden Handschuhe greifen. 

Welche Pflege wirkt gegen trockene rissige Hände?

Wenn Sie vorbeugend gegen trockene Hände aktiv werden möchten oder bereits rissige Hände haben, sollten Sie Ihre Haut nach jedem Händewaschen mit einer geeigneten Pflege versorgen. Damit unterstützen Sie die Haut darin, sich zu regenerieren. An diesen Eigenschaften erkennen Sie eine wirksame Handpflege (Empfehlung: Cicalfate Hände Regenerierende, schützende Handcreme von Eau Thermale Avène):
  • lindert Juckreiz, Spannungsgefühle, Kribbeln, Hitzegefühl
  • wirkt gegen Hautrisse, trockene, schuppige und raue Hautstellen, Verhornungen und Schwellungen
  • zieht schnell ein
  • fühlt sich angenehm an
  • hautberuhigend
  • frei von irritierenden Zusätzen


Spezielle Pflege gegen trockene Hände durch Kälte: Verwenden Sie eine spezielle Schutzhandcreme wie die Cold Cream Intensiv-Handcreme von Avène – die Inhaltsstoffe pflegen und schützen trockene Hände vor Kälte und ihren Auswirkungen auf die Haut.

So regenerieren sich trockene Hände effektiv

Ob durch die Hygiene-Maßnahmen gegen das Coronavirus oder weil sie ohnehin häufig trockene  Hände haben: Mit konsequenter Pflege können Sie Ihrer Haut zurück zu natürlicher Geschmeidigkeit verhelfen. In der Nacht regenerieren sich die Zellen besonders effektiv – und die Reparaturprozesse werden nicht von häufigem Händewaschen unterbrochen. Mit einer nährenden Handmaske können die pflegenden Substanzen über einen längeren Zeitraum auf trockene rissige Hände einwirken – am besten über Nacht.

 
3 Tipps, wie raue Hände wieder geschmeidig werden:
1. Cremen Sie trockene Hände nach jedem Waschen mit einer großen Portion Handcreme ein. 
2. Ihre Handcreme sollte einen Schutzfilm bilden – wie die Cicalfate Handcreme von Avène.
3. Verwenden Sie die Handcreme regelmäßig als Handmaske über Nacht, indem Sie sie großzügig auftragen, gut in die Haut einarbeiten und Baumwollhandschuhe darüberziehen.

 

Fazit: Trockene Hände sind mit der richtigen Pflege schnell wieder geschmeidig

Hände sind eine beanspruchte Körperpartie, die ohnehin viel Pflege braucht – und im Winter von besonders reichhaltiger Creme wie der Cold Cream Intensiv-Handcreme von Eau Thermale Avène profitiert.
Häufiges Händewaschen und das Desinfizieren zwischendurch sind zusätzliche Stressoren für trockene Hände, aber im Kampf gegen das Coronavirus unverzichtbar. Mit der Cicalfate Handcreme von Avène nähren Sie die Haut und tragen gleichzeitig einen Schutzfilm auf. Auch als Maske über Nacht empfehlenswert

Weitere Themen

Per E-Mail senden

Suche läuft

Anmeldung erforderlich

Sie müssen sich in Ihr Avène-Konto einloggen, um diese Informationen zu speichern.


Anmelden oder Konto erstellen

You can't post more than one comment on a product

Jetzt Produkt bewerten

* Obligatorische Felder

Meine Anmeldung

-Tag
-Monat
-Jahr

Marken des Pierre Fabre Konzerns :

*Obligatorische Felder

Danke fürs Teilen!

Ihr Kommentar wurde in die Warteschlange gestellt, um von Administratoren geprüft und nach Bestätigung veröffentlicht zu werden.