Suche verbergen ein Produkt oder eine Produktpalette suchen
Pflege bei Neurodermitis

Pflege bei Neurodermitis

Menschen mit sehr trockener und neurodermitischer Haut kennen den Juckreiz, den die empfindliche Haut mit sich bringt. Hier ist eine rückfettende und schonende Pflege wie die XeraCalm A.D Linie gefragt, die den Juckreiz lindert, die Haut beruhigt und die Hautbarriere wieder aufbaut.


Wer Neurodermitis effektiv behandeln will, benötigt feuchtigkeitsspendende und entzündungshemmende Pflege. Die richtigen Cremes erleichtern den Alltag mit trockener Haut und unterbinden unangenehmen Juckreiz.
– DIE MARKE EAU THERMALE AVÈNE


Pflege
 
 

Welche Creme hilft bei Neurodermitis? Welcher Aktivstoff muss enthalten sein? Hilfreiche Pflegetipps bei Neurodermitis

Menschen mit Neurodermitis haben eines gemeinsam: Ihre Hautbarriere ist durchlässiger als die eines gesunden Menschen. Sie reagiert empfindlicher auf äußere Reize, trocknet schneller aus, bildet Ekzeme und beginnt zu jucken. Eine besonders intensive Hautpflege mit einer hochwertigen Neurodermitis Creme gilt daher in allen Krankheitsstadien als der wichtigste Schritt bei der Behandlung der Hautkrankheit.

Wichtig ist aber auch, dass nicht einfach irgendeine fettige Creme aufgetragen wird, denn mitunter kann das die Überempfindlichkeitsreaktion der Haut noch verstärken. Denn zu fettige und ölige Cremes sorgen dafür, dass sich die Wärme auf der Haut staut und sich dadurch Reizungen und Rötungen ergeben. Zudem können enthaltene Duft- oder Konservierungsstoffe die Haut enorm reizen und als sogenannte Trigger neue atopische Ekzeme provozieren. Daher sollte eine Neurodermitis Creme speziell auf die Bedürfnisse sehr trockener Haut abgestimmt sein. Das gilt für Erwachsene genauso wie für Babys und Kinder mit atopischer Dermatitis. 
 

Welche Aktivstoffe in der Neurodermitis Creme helfen?

Atopische Dermatitis ist eine entzündliche und chronisch verlaufende Hauterkrankung, die schubweise auftritt. Demnach ist die Behandlung mit einer Neurodermitis Creme oder Salbe nicht dauerhaft notwendig, sondern nur wenn ein neuer Schub für einen Ausschlag sorgt und Juckreiz sowie Rötungen stark zunehmen. Wichtig ist, dass sie weder Duft- noch Farbstoffe enthält, um Hautreizungen zu vermeiden. Neurodermitis Cremes und Salben stillen je nach Aktivstoff den Juckreiz, sind entzündungshemmend und rückfettend. Sie regulieren die Haut und spenden Feuchtigkeit. 
 
Urea (Harnstoff) 
Als Endprodukt des menschlichen Stoffwechsels reguliert Urea den Feuchtigkeitsgehalt der Haut. Cremes mit dem Aktivstoff Urea binden Wasser, wodurch die Haut geschmeidiger wird. Der Harnstoff wird schon seit vielen Jahren von Hautärzten zur Therapie trockener und schuppiger Haut eingesetzt und eignet sich auch ideal zur Behandlung von atopischer Dermatitis. Allerdings sollte beachtet werden, dass eine Neurodermitis Creme auf Urea-Basis bei akuten Ekzemen ein brennendes Gefühl auslösen kann. 

Glycerin 
Als körpereigene Substanz ist Glycerin für die empfindliche Haut bestens verträglich. Der Aktivstoff fungiert als Hautbefeuchter und schützt die Haut vor dem Austrocknen. Zudem regeneriert und stabilisiert Glycerin die Schutzbarriere der Haut. In zu hoher Konzentration (ab 30 %) wirkt die Substanz allerdings austrocknend und schleimhautreizend. Wichtig bei Neurodermitis ist also nur Cremes, Lotionen und Salben mit wenig Glycerin zu nutzen. 

Kortison als Wundermittel für die Haut?
Kortison (Cortison) wird schon seit vielen Jahren zur Bekämpfung starker Neurodermitis eingesetzt. Dieser allgemeine Begriff beschreibt verschiedene Glucocorticoide, welche die Basis für viele Neurodermitis Cremes sind. Die meisten dieser Stoffe wie z.B. Dexamethason, Prednisolon und Triamcinolon werden synthetisch hergestellt und ähneln unseren körpereigenen Glucocorticoiden. Sie sind an vielen Prozessen im Körper beteiligt und regulieren u.a. Entzündungsreaktionen. Diese Wirksamkeit spiegelt sich auch in Kortisonpräparaten wieder, welche Entzündungen der Haut unterdrücken und klassische Symptome der Neurodermitis lindern. Stark dosierte Kortisonpräparate sind rezeptpflichtig und sollten auch nur bei sehr starker Neurodermitis zur Anwendung kommen. Jedoch ist schwach dosiertes Hydrokortison in Form einer Neurodermitis Creme auch rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. 
 

Wie wirkt XeraCalm A.D von Avène?
 

XeraCalm A.D von Avène bietet Menschen mit zu Neurodermitis neigender Haut vor allem eines: Entspannung und Beruhigung. Die milden und rückfettenden Formulierungen lindern Juckreiz und Spannungsgefühle, zögern die Schübe hinaus und sorgen für flachere Peaks. Durch die Begleitpflege tritt die chronisch-entzündliche Hautkrankheit in den Hintergrund und die Betroffenen können wieder aufatmen. Bitte beachten Sie, dass Sie die Produkte nicht auf offenen Stellen anwenden dürfen.  



Die Reinigung: XeraCalm A.D Rückfettendes Reinigungsöl

Eine schonende und besonders milde Reinigung ist essentiell für die Pflege bei Neurodermitis. Da XeraCalm A.D Rückfettende Reinigungsöl macht die Haut wieder weich und zart. Es wirkt extrem rückfettend, hautberuhigend und reizlindernd. CER-OMEGA, hautähnliche Lipide, nähren die Haut intensiv und stellen ihre Barrierefunktion wieder her.


 
Die Pflege: XERACALM A.D RÜCKFETTENDE CREME

Die XeraCalm A.D Rückfettende Creme gibt der Haut wieder zurück, was ihr fehlt: Feuchtigkeit, Lipide, Weichheit und Beruhigung. Die Creme pflegt und schützt die beanspruchte und zu Neurodermitis neigende Haut, mildert den Juckreiz und bringt die Hautflora wieder ins Gleichgewicht.


 
Die Pflege: XERACALM A.D RÜCKFETTENDER BALSAM

Der XeraCalm A.D Rückfettender Balsam ist eine hochkonzentrierte und intensive Pflege bei trockener und zu atopischen Ekzemen neigender Haut. Der rückfettende Balsam sorgt für neuen Komfort und lindert die Symptome der zu Neurodermitis neigenden Haut wirksam und langanhaltend.

 

Bei trockenen Hautzonen und Ekzemen, die einen besonders starken Juckreiz auslösen, hilft als Akutpflege das XeraCalm A.D beruhigendes Konzentrat Anti-Juckreiz. Es beruhigt sofort lokal auftretenden intensiven Juckreiz und Irritationen durch die doppelte Konzentration des Aktivstoffes I-modulia®.

 

Wann sollte ich eine Neurodermitis Pflege anwenden?

Neurodermitis kommt und geht in Schüben. Betroffene berichten oft von Phasen, in denen sie so gut wie keine Symptome haben und dann wiederum von Tagen, an denen die atopische Haut so gut wie nichts zu vertragen scheint und sich überall Ekzeme bilden.
 

Die Produkte der Linie XeraCalm A.D sollten dauerhaft angewendet werden, um die Schübe hinauszuzögern. Sie können die Pflege so oft benutzen, wie Sie möchten. Vor allem die Rückfettende Creme und der Rückfettende Balsam können mehrmals am Tag angewandt werden, um die Haut kontinuierlich geschmeidig zu halten.

 

Neurodermitis Pflege: Cremes, Salben und Lotionen für den Alltag

Wer Neurodermitis effektiv behandeln will, wird um eine Creme mit Aktivstoffen, wie Urea oder Glycerin, nicht drum herumkommen. Feuchtigkeitsspendende und entzündungshemmende Substanzen erleichtern das Leben mit trockener Haut und unterbinden unangenehmen Juckreiz. Speziell in Zeiten von starken Neurodermitis-Schüben kann die richtige Salbe enorme Linderung verschaffen und für ein positiveres Lebensgefühl sorgen.
 

Sie möchten sich über Neurodermitis informieren?
 

In unserer Hautexperten-Serie haben wir wichtige Informationen zur Hauterkrankung aufbereitet. Erfahren Sie mehr über
Neurodermitis im Gesicht
Hausmittel
Ernährung.

Per E-Mail senden
  • Produktempfehlungen für Ihre Hautprobleme
  • Zugang zu Ihren Lieblingsprodukten und Kommentaren
  • Registrieren Ihrer Einkäufe, um Ihre Treue zu belohnen
Melden Sie sich jetzt an

Suche läuft

Anmeldung erforderlich

Sie müssen sich in Ihr Avène-Konto einloggen, um diese Informationen zu speichern.


Anmelden oder Konto erstellen

You can't post more than one comment on a product

Jetzt Produkt bewerten

* Obligatorische Felder

Meine Anmeldung

-Tag
-Monat
-Jahr

Marken des Pierre Fabre Konzerns :

*Obligatorische Felder

Danke fürs Teilen!

Ihr Kommentar wurde in die Warteschlange gestellt, um von Administratoren geprüft und nach Bestätigung veröffentlicht zu werden.