Ratgeber

Hautpflege bei Chemotherapie und Bestrahlung

Hautpflegeprodukte bei Chemotherapie & Bestrahlung

Entdecken Sie die hautberuhigende und reizlindernde Pflege von Avène – und wie Sie Ihre Haut während der Therapie bestmöglich versorgen.

Krebstherapien äußern sich oft in gereizten, geröteten und wunden Hautzuständen. Doch ob Chemo-, Strahlentherapie oder Operation – eine entzündungshemmende und hautberuhigende Pflege fördert die Heilung immens. Und Ihre Laune.

DIE MARKE EAU THERMALE AVÈNE

Inhaltsverzeichnis

1. Was ist die richtige Hautpflege während der Chemotherapie?
2. Pflege zur Unterstützung natürlicher Wundheilung nach Operationen oder während der Strahlentherapie
3. Hautpflege bei Chemotherapie zur Behandlung von trockenen Händen und Füßen: Hand-Fuß-Syndrom
4. Sonnenschutz bei Chemotherapien und Strahlentherapien
5. Ideale Sonnenpflege für empfindliche Haut nach der Chemotherapie
6. Schnelle Hilfe bei gereizter und trockener Kopfhaut
7. Häufig gestellte Fragen

Was ist die richtige Hautpflege während der Chemotherapie?

Für den Körper ist eine Krebstherapie mit Bestrahlung eine enorme Belastung. Das zeigt sich insbesondere auf der Haut. Sie wird trocken, spröde, rötet sich, kann jucken, spannen oder auch akneartige Haarwurzelentzündungen ausbilden. Zwar treten selten alle Symptome gleichzeitig auf, trotzdem ist es eine Wohltat für die Haut, die Seele und die Gedanken, die empfindlichen Körperstellen entsprechend zu pflegen und die Wundheilung zu fördern.

Denn die Hautpflege nach der Chemotherapie ist keine bloße physische Maßnahme für Ihre Hautgesundheit. Eine gepflegte Haut und somit ein schönes Äußeres steht auch in direktem Zusammenhang mit Ihrem Inneren.


Wenn wir gepflegt sind und das Gefühl haben, schön zu sein, fühlen wir uns stärker, selbstbewusster und kraftvoller. Auf diese Weise begegnen Sie den Herausforderungen im Kampf gegen den Krebs mit neuer Energie und einer größeren Zuversicht.
 

Pflege zur Unterstützung natürlicher Wundheilung nach Operationen oder während der Strahlentherapie

Eine geeignete Wundpflege sollte im besten Fall frühestmöglich beginnen. Dies kann nicht nur dazu beitragen das Entzündungsrisiko zu verringern, sondern auch ein unnötiges Narbenrisiko zu reduzieren. Die Versorgung mit Pflegeprodukten zur Unterstützung der natürlichen Wundheilung, wie aus der Produktlinie Cicalfate von Avène, ist jetzt sinnvoll, sofern seitens der individuellen Operations- und Wundheilungssituation nichts dagegen spricht. Halten Sie am besten Rücksprache mit Ihrem Arzt. 
 

Avène Cicalfate+ Akutpflege-Creme


Die Avène Cicalfate+ Akutpflege-Creme eignet sich ideal zum Schutz der behandelten Hautareale. Sie unterstützt die Wundheilung, hilft bei irritierten und trockenen Hautstellen und kann auch zur Pflege von Narben und oberflächlichen Verbrennungen verwendet werden. Bitte tragen Sie die Creme erst drei Stunden nach der Behandlung auf.

Avène Cicalfate Akutpflege-Emulsion POST-ACTE


Die leichte und nicht fettende Cicalfate Akutpflege-Emulsion POST-ACTE kann unmittelbar nach der Bestrahlung aufgetragen werden und sorgt für sofortige Beruhigung und eine gute Durchfeuchtung der Haut.
 

Avène Cicalfate Akutpflege-Lotion


Die Kombination von Kupfer-, Zinksulfat und C+Restore pflegt die gestresste Haut intensiv, wirkt wundheilend und entzündungshemmend. Die Cicalfate Akutpflege-Lotion bildet einen schützenden Film auf der Haut und eignet sich daher besonders zur Pflege von irritierter und nässender Haut.

Hautpflege bei Chemotherapie zur Behandlung von trockenen Händen und Füßen: Hand-Fuß-Syndrom

Insbesondere Hände und Füße werden während der Krebsbehandlung oft stark in Mitleidenschaft gezogen. Sie werden trocken, rau und rissig und können in extremen Fällen aufplatzen und sich entzünden. Bestimmte Substanzen, die bei der Chemotherapie eingesetzt werden, können auch das sogenannte Hand-Fuß-Syndrom auslösen. 

Die Symptome: Die Handflächen und Fußsohlen röten sich. Hinzu kommen ein Kribbelgefühl und Gefühlsstörungen. Manche Patienten haben außerdem Schwellungen an Händen und Fußsohlen und empfinden ein intensives Wärmegefühl. Ist die Reaktion sehr stark, kann sich die Haut auch entzünden. Die meisten dieser Symptome verschwinden nach Abschluss der Therapie wieder. Bis dahin können Sie sich mit den richtigen Pflegeprodukten etwas Linderung verschaffen.

Vorbeugend empfehlen wir eine intensive Hautpflege mit lipidhaltigen Cremes, Fußpflege und weiches Schuhwerk. Bei schweren Nebenwirkungen müssen die Ärzte die Therapie aber unter Umständen anpassen oder unterbrechen.
 

Intensive Handpflege: Avène Cicalfate Hände


Die reichhaltige Handcreme Cicalfate Hände zieht schnell ein und bildet einen wasserfesten Schutzfilm auf der Haut. Trockene, rissige und gerötete Hände werden intensiv gepflegt und die natürlichen Heilungsprozesse des Körpers unterstützt.
 

Extrem Trockene Haut: Xeracalm A.D


Für extrem trockene Haut während der Chemotherapie eignet sich die Xeracalm A.D Linie von Avene. Der Wirkstoff I-modulia® wirkt dreifach gegen Juckreiz, Entzündungen und bakterielle Superinfektion. Durch das CER-OMEGA wird die Hautbarriere langfristig regeneriert.
 

Avène Thermalwasser bei unruhiger Haut


Bei fast allen Hautbeschwerden hilft das Avène Thermalwasser mit seiner beruhigenden Wirkung. Es wirkt akut bei gereizter Haut, ist aber auch für die tägliche Hautroutine ein guter Begleiter.
 

Sonnenschutz bei Chemotherapien und Strahlentherapien

Direkte Sonneneinstrahlung ist schon für gesunde Haut eine Herausforderung. Für die empfindliche Haut von Krebspatienten kann sie aber richtig gefährlich werden. Denn viele Chemotherapeutika und Bestrahlungen lassen die Haut extrem lichtempfindlich werden. Die möglichen Folgen: Sonnenbrand, Pigmentflecken … und ein erhöhtes Hautkrebsrisiko. Gerade deshalb sollten Krebspatienten während beziehungsweise kurz nach der Therapie die direkte Sonne weitgehend meiden, bestimmte Regeln beachten und für einen ausreichenden Schutz sorgen.

5 wichtigste Sonnenschutzregeln auf einen Blick

 
  • Versuchen Sie sich möglichst im Schatten aufzuhalten, vor allem zwischen 12 und 16 Uhr, wenn die UV-Strahlung am intensivsten ist.
  • Tragen Sie das Sonnenschutz-Produkt vor dem Aufenthalt in der Sonne in ausreichender Menge auf. An dieser Stelle stimmt das Credo: „Viel hilft viel.”
  • Achten Sie darauf, besonders empfindliche Stellen wie Lippen, Nase, Augenbereich und Ohren ausreichend zu schützen.
  • Verwenden Sie ein Sonnenschutzprodukt mit sehr hohem Lichtschutzfaktor (LSF 50+) und cremen Sie alle zwei Stunden nach.
  • Auch luftige, nicht transparente Kleidung, eine Kopfbedeckung und eine Sonnenbrille schützen vor Sonnenstrahlung.

Ideale Sonnenpflege für empfindliche Haut nach der Chemotherapie

Die Sonnenschutzprodukte von Avène bieten empfindlichen Hauttypen höchstmöglichen Schutz und minimieren gleichzeitig das Allergiepotenzial. Sie basieren auf hautberuhigendem Avène Thermalwasser und enthalten keine oder wenige, dafür aber fortschrittliche und hochverträgliche chemische Filter. Der Sonnenschutz für überempfindliche Haut von Avène kommt ohne jegliche chemische Filter aus. Um jedem Hauttyp den Schutz geben zu können, welchen er braucht, hat Avène zwei unterschiedliche Linien für den Sonnenschutz entwickelt:
Orange Sonnenschutzlinie: Diese Serie versorgt die Haut mit der minimalen Anzahl an UV-Filtern bei maximaler Breitbandabdeckung.

Weiße Sonnenschutzlinie: Avène hat hier einen rein mineralischen UV-Schutz entwickelt, der durch die mineralischen Filer besonders gut für Allergiker und Neurodermitiker geeignet ist.

Schnelle Hilfe bei gereizter und trockener Kopfhaut

Unsere Kopfhaut ist durchzogen von unzähligen Nervenenden und reagiert daher besonders sensibel auf trockene Luft, Hitze oder Kälte. Auch Stress oder ungeeignete, zu aggressive Pflegeprodukte können die empfindliche Haut reizen. Durch den Haarausfall, den eine Chemotherapie verursacht, verliert die Kopfhaut ihren natürlichen Schutz und hat ganz besondere Ansprüche.

Achten Sie daher darauf, dass Ihre Kopfhaut in der Zeit der Therapie einen sicheren Schutz vor der Sonne und weiteren Umwelteinflüssen benötigt. Eine Kopfbedeckung sieht nicht nur schön aus, sondern hält auch gefährliche UV-Strahlung ab.
 

Ducray SENSINOL Serum


Für sofortige Linderung von Kopfhautreizungen, Spannen oder Jucken nach Haarausfall sorgt das SENSINOL Serum von Ducray. Es entspannt die empfindliche Kopfhaut dauerhaft. Das enthaltene Zinkgluconat und Polidocanol hat entzündungshemmende und hautberuhigende Eigenschaften.

Ducray SENSINOL Shampoo


Auch wer unter Haarverlust leidet oder bereits alle Haare durch die Therapie verloren hat, sollte sich regelmäßig die Kopfhaut mit einem geeigneten Shampoo waschen. Dafür eignet sich das Ducray SENSINOL Shampoo ideal. Die milde Waschgrundlage sorgt für eine sehr sanfte Kopfhautpflege nach dem Haarausfall. Die Formulierung ist biologisch abbaubar und enthält weder Duft-, Konservierungs- oder Farbstoffe noch Alkohol.


Unser Tipp: Nach Abschluss der Therapie und zur Stimulation des Haarwachstums eignen sich Seren wie TRIPHASIC aus der Serie von René Furterer oder CREASTIM Lotion und ANAPHASE+ Shampoo von DUCRAY. Die besonderen Inhaltsstoffe regen die Durchblutung der Kopfhaut an und stimulieren so das Haarwachstum.

Häufig gestellte Fragen:

Welche Hautpflege hilft bei Chemotherapie?


Eine intensive Hautpflege nach der Bestrahlung von Brustkrebs und anderen Tumoren sorgt für einen schnellen Heilungsprozess der betroffenen Hautstellen. Eine milde und neutrale Hautpflege ist bei einer Chemotherapie das Mittel der Wahl. Helfen können auch Lotionen mit 3 % oder 5 % Urea, schnell einziehende O/W Präparate, Cremes mit Omega-Fettsäuren und Lotionen mit Ringelblumenextrakt.

 

Muss die Haut während der Chemotherapie anders gepflegt werden?


Ja, weil die Haut nach der Krebsbehandlung sehr empfindlich ist, muss sie entsprechend anders gepflegt werden. Krebspatienten sollten die Haut stets trocken und sauber halten. Vermeiden Sie unnötigen Wasserkontakt der bestrahlten Hautstellen und duschen Sie am besten nicht länger als zwei Minuten. Bequeme und lockere Kleidung aus Baumwolle, Seide oder Leinen kommt Ihrer Haut ebenfalls zugute. Kosmetika wie Parfum und Deodorant sind nicht empfehlenswert während der Chemotherapie.

Was passiert mit meiner Haut während der Krebstherapie?


Während einer Strahlentherapie wird die Haut eines Krebspatienten stark beansprucht und auf den bestrahlten Arealen kann es zu Veränderungen wie Hautrötungen, Schwellungen, Juckreiz und trockener Schuppenbildung kommen. Verfärbungen durch Pigmentstörungen (Hyperpigmentierung) und Haarausfall sind ebenfalls eine Folge der Krebstherapie. Während Kopfhaut, Nacken und Rücken relativ unempfindlich gegenüber der Therapie sind, reagieren weiche Hautstellen wie Hals, Ellenbeugen und Kniekehlen äußerst empfindlich auf die Strahlung. Nach der Krebstherapie erholt sich die Haut fast vollständig wieder. 
 

Empfohlene Produkte

Per E-Mail senden
  • Produktempfehlungen für Ihre Hautprobleme
  • Zugang zu Ihren Lieblingsprodukten und Kommentaren
  • Registrieren Ihrer Einkäufe, um Ihre Treue zu belohnen
Melden Sie sich jetzt an

Suche läuft

Anmeldung erforderlich

Sie müssen sich in Ihr Avène-Konto einloggen, um diese Informationen zu speichern.


Anmelden oder Konto erstellen

You can't post more than one comment on a product

Jetzt Produkt bewerten

* Obligatorische Felder

Meine Anmeldung

-Tag
-Monat
-Jahr

Marken des Pierre Fabre Konzerns :

*Obligatorische Felder

Danke fürs Teilen!

Ihr Kommentar wurde in die Warteschlange gestellt, um von Administratoren geprüft und nach Bestätigung veröffentlicht zu werden.