Ratgeber

Überempfindliche, allergische Haut

Die überempfindliche und allergische Haut

Klima, Chlor, Kalk … alles stresst die überempfindliche Haut. Lesen Sie hier, wie Sie der gereizten Haut neues Wohlbefinden schenken.

„Die überempfindliche oder allergische Haut kann zu einem großen Problem für die Betroffenen werden, denn sie scheint schlichtweg gar nichts zu vertragen. Was jetzt zählt ist Ruhe, Entspannung, Zeit und eine extrem verträgliche Pflege.“

DIE MARKE Eau thermale Avène

Pflege für überempfindliche und allergische Haut | Eau Thermale Avène
Inhaltsverzeichnis

1. Was ist überempfindliche oder allergische Haut?
2. Welche Symptome ruft die überempfindliche oder allergische Haut hervor?
3. Die empfindliche Haut
4. Die überempfindliche Haut
5. Welche Ursachen für überempfindliche oder allergische Haut gibt es?
6. Wie pflegt man die überempfindliche und allergische Haut richtig?
7. Fragen & Antworten zum Thema überempfindliche und allergische Haut

Was ist überempfindliche oder allergische Haut?

Haben Sie schon einmal über die reizende Wirkung von Kalk in Ihrem Leitungswasser nachgedacht? Oder darüber, wie der mechanische Druck eines Wattepads die Haut reizen könnte? Oder wie sogar ein paar Grad Temperaturunterschied zu viel sein können? Wenn nicht, dann haben Sie wahrscheinlich keine überempfindliche Haut. Denn für diesen extrem gereizten und allergischen Hauttyp können selbst winzige Reize, die sonst selbstverständlich sind, zu aggressiv sein. Die Reaktionsbereitschaft ist bei überempfindlicher und allergischer Haut extrem hoch. Betroffene haben das Gefühl, gar nichts mehr richtig machen zu können, denn selbst Pflegeprodukte, die zuvor unbedenklich waren, werden jetzt mit Rötungen, Schwellungen und trockener, juckender Haut quittiert. Die Haut ist schlichtweg in Aufruhr.


Daher ist es wichtig zu verstehen, weshalb die Haut so extrem reagiert und was Sie tun können, um sie wieder zu beruhigen. 

Welche Symptome ruft die überempfindliche oder allergische Haut hervor?

Der erste wichtige Faktor: Eine überempfindliche Haut unterscheidet sich prinzipiell von der empfindlichen Haut.
Vor allem im Hinblick auf ihre Reaktion auf die Umwelt und potenzielle Reizfaktoren.

Die empfindliche Haut

Die sensible Haut zeichnet sich dadurch aus, dass sie generell relativ empfindlich auf Einwirkungen von außen reagiert. Bei starkem Temperaturwechsel, etwa wenn man aus der Kälte in einen beheizten Raum geht, aggressiven Reinigungsprodukten,
Chlor- und Salzwasser, Make-up oder reibenden Stoffen wie Wolle kann sie schnell mit Rötungen und Pusteln, Schuppungen, kleinen Trockenheitspickelchen oder Spannungsgefühlen reagieren.

Die überempfindliche Haut

Die überempfindliche Haut geht noch weiter. Sie kann selbst durch kleine Reize sehr gestört werden und reagiert mit starken Rötungen, Juckreiz, Abschuppungen, Quaddeln, Schwellungen, nässenden Ekzemen und extremer Trockenheit.
Die Symptome der allergischen Haut sind sehr ähnlich wie die der überempfindlichen Haut, allerdings unterscheiden sich hier die Auslöser voneinander.

Welche Ursachen für überempfindliche oder allergische Haut gibt es?

In der Regel ist eine stark gestörte Hautbarriere die Ursache für die extremen Reaktionen der Haut. Normalerweise schützt ein starker Verbund aus Lipiden, hauteigenen Fetten, Schweiß und Hornzellen die Haut vor den Einflüssen der Umwelt. Der sogenannte Säureschutzmantel hält Schmutz, UV-Strahlung, Bakterien und Keime ab und hält in der Regel sogar kurzfristig aggressiven Reinigungsmitteln oder Chemikalien stand.

Ist dieser Schutzfilm allerdings durchlässig, entweicht das in der Haut enthaltene Wasser. Sie trocknet aus, wird spröde, rissig und fahl. Zudem können plötzlich Reize ungehindert in die Haut eindringen. Diese wehrt sich mit sichtbaren Irritationen, einem starken Juckreiz oder reagiert sogar mit einem Ausschlag. 

Bei der allergischen Haut reagiert das Immunsystem auf Allergene, die mit der Epidermis in Kontakt geraten. Dabei belastet eine allergische Reaktion Haut und Psyche besonders deutlich, da die Symptome vor allem bei einer allergischen Reaktion im Gesicht schlecht zu verbergen sind und der Juckreiz, genau wie nässende Hautpartien und ein Ausschlag die Lebensqualität mindern.

Die Ursachen für die überempfindliche oder allergische Haut können sehr unterschiedlich sein. Eine Überempfindlichkeit kann – wie es oft auch bei der allergischen Haut der Fall ist – angeboren sein. Während die allergische Haut eine Immunantwort auf verschiedene Stoffe ist, kann die überempfindliche Haut die essentiellen Lipide nicht ausreichend selbst herstellen.

Der Säureschutzmantel baut sich nicht vollständig auf und kann so die Haut nicht vor den Einflüssen der Umwelt schützen. Oft leiden sehr helle Hauttypen und Menschen mit roten Haaren und Sommersprossen unter hypersensibler Haut.



Diese Hauttypen sind zudem besonders anfällig für eine Sonnenallergie, da sie oft schlechter oder sogar gar nicht in der Lage sind, das für die Haut schützende Melanin zu produzieren. Ist dieser Schutzmechanismus also beeinträchtigt oder fehlt vollständig, können UV-A und UV-B Strahlen des Sonnenlichts die Haut, beziehungsweise die Hautbarriere leichter schädigen. Sie antwortet mit Juckreiz, Bläschen und einer Hautrötung. Dabei gilt die Sonnenallergie mit Ausnahme der photoallergischen Reaktion nicht als klassische Allergie, denn sie ist keine Immunantwort.

Oft wird die überempfindliche Haut leider also auch durch aggressive äußere Einflüsse, wie eben starker Sonneneinstrahlung , aber auch eine zu intensive Reinigungs- und Pflegeroutine herbeigeführt. Ein bekanntes Beispiel ist die „Stewardessen“-Krankheit, oder auch Periorale Dermatitis genannt. Die Hautkrankheit wurde in früheren Jahren oft bei Stewardessen beobachtet, für die ein sehr gepflegtes Äußeres zum Beruf gehörte. Die intensive Behandlung der Haut mit Reinigungsgels, Peelings, Cremes und Make-up hatte allerdings zur Folge, dass die Haut ihren Säureschutzmantel nahezu komplett verlor und mit heftigen Rötungen, Verkrustungen und Pusteln im Mund- und Nasenbereich reagierte.

Wie pflegt man die überempfindliche und allergische Haut richtig?

Bei der überempfindlichen Haut gilt: Nur nicht überpflegen! Überdenken Sie jeden Handgriff, den Sie unternehmen, denn die sehr empfindliche Haut kann selbst durch das falsche Wasser oder Creme-Produkt sehr gereizt reagieren.

Mit der richtigen Pflegeroutine helfen Sie der Haut, den Säureschutzmantel nach und nach wieder aufzubauen. Wichtig ist allerdings, dass auch die verwendeten Produkte keinen Inhaltsstoff zu viel besitzen und die Haut nicht zusätzlich überfordern. Die Avène Pflegeserie für überempfindliche Haut basiert auf einer minimalen Anzahl wirkungsvoller und beruhigender Inhaltsstoffe.

Die Reinigungslotion für überempfindliche Haut ist eine angenehm kühlende und cremige Lotion, die speziell dafür konzipiert wurde, die Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut zu reduzieren. 
Der Aktivstoff Parcerine® stellt die schützende Barriereschicht wieder her und lindert Spannungsgefühle, Irritationen, Juckreiz und Rötungen. Die Lotion enthält eine geringe Anzahl sehr milder Tenside, keinen Alkohol und keine Duftstoffe, um das Allergiepotenzial zu reduzieren.

Die Creme für überempfindliche Haut beruhigt Hautirritationen sofort. Die sehr feine und ausgewogene Textur hilft der Haut Tag für Tag, ihr Wohlbefinden zurückzugewinnen. Dank der einzigartigen sterilen Verpackung wird die Creme nicht verunreinigt und bietet der extrem sensiblen Haut bei jedem Auftragen neuen Komfort. Die Formulierung mit der geringst möglichen Anzahl an reinsten und sanftesten Inhaltsstoffen besitzt praktisch kein Allergie- oder Reizpotenzial und regeneriert die Schutzbarriere wirksam und langanhaltend, um weitere Irritationen oder die Möglichkeit einer Hautallergie vollständig auszuschließen.

Die reichhaltige Creme für überempfindliche Haut beruhigt intensiv und bietet besonders der sehr trockenen und überempfindlichen Haut entspannende Pflege. Sie nährt die Haut intensiv und spendet ihr wohltuende Feuchtigkeit.

Fragen & Antworten zum Thema überempfindliche und allergische Haut

Was ist der Unterschied zwischen überempfindlicher und allergischer Haut?

Oft gibt es Verwechslungen zwischen empfindlicher, überempfindlicher und allergischer Haut. Menschen, die meinen, sie hätten allergische Haut, haben oft sehr empfindliche oder überempfindliche Haut, die auf bestimmte Produkte, topische Medikamente, kosmetische Reinigungsprodukte oder Cremes überreagiert. Eine Allergie, beziehungsweise eine allergische Reaktion der Haut wird durch eine Immunreaktion verursacht. Die Symptome sind u. a. rote Flecken mit kleinen Bläschen, starker Juckreiz, Schwellungen und nässende, oft stark juckende Stellen.

 

Warum wird Haut allergisch, beziehungsweise wie entsteht eine Hautallergie?

Die Veranlagung zu allergischer Haut wird häufig weitervererbt. Auslöser können aber auch psychogene oder körperliche Defekte sein. Befindet sich Ihre Haut in ständiger Alarmbereitschaft? Dann fragen Sie Ihren Hautarzt um Rat! Er verfügt über Möglichkeiten, die Empfindlichkeit Ihre Haut objektiv zu messen, und kann Ihnen geeignete Gegenmaßnahmen empfehlen.

 

Welche Produkte sollten bei allergischer Haut täglich verwendet werden?

Ihr Arzt kann Sie bei der Wahl von Reinigungen und Cremes beraten, die am besten für Ihren Hauttyp geeignet sind. Wählen Sie Produkte, die keine bekannten die Haut irritierenden oder allergene Inhaltsstoffe aufweisen und durch klinische Tests bestätigt hoch verträglich sind.

 

Kann ich eine Überreaktion meiner Haut ausschließen?

Um eventuelle Unverträglichkeitsreaktionen weitestgehend ausschließen zu können, bietet Avène Ihnen einen Allergie-Info-Service und einen kostenlosen Versand verfügbarer Produkt-Proben. Um beispielsweise eine Creme auf ihre Verträglichkeit hin zu testen, tragen Sie das Kosmetikum sieben Tage lang zweimal täglich gleichmäßig auf dieselbe Stelle auf der Unterarm Innenseite auf. So können Sie einen eventuellen Allergie-Ausschlag am besten verbergen, Sie können die Stelle aber gut einsehen und der Ausschlag sollte Sie an dieser Position am wenigsten stören.

 

Was tun bei einer Duftstoffallergie?

Die parfümierten Produkte von Avène enthalten einen so genannten „hypoallergenen“ Duftstoff, der nicht mit den Einzelsubstanzen des Duftstoff-Mix I und II in Verbindung steht. Deshalb vertragen selbst Duftstoff-Allergiker unsere parfümierten Produkte sehr gut.

 

Wie verhalte ich mich, bei einer allergischen Reaktion der Haut?

Am besten suchen Sie einen Hautarzt auf und machen gegebenenfalls einen Allergietest. Informieren Sie Ihren Arzt möglichst detailliert über Ihre Tätigkeiten, Hygiene-Gewohnheiten, die verwendeten Medikamente und Kosmetika. Nehmen Sie die verwendeten Produkte mit in die Praxis. So vereinfachen Sie die Suche nach dem Auslöser Ihrer Hautreaktionen, beziehungsweise Ihrer Haut-Allergie.

Welche Stoffe lösen Allergien aus?


Als Allergie auslösende Stoffe können prinzipiell alle Bestandteile einer Rezeptur infrage kommen. Allerdings verwenden moderne Kosmetika die Inhaltsstoffe meist in so reduzierten Konzentrationen, dass sie unterhalb des auslösenden Schwellenwerts für Allergien liegen, um eine allergische Reaktion Haut und Immunsystem zu ersparen.

 

Was bedeutet "hypoallergen"?

Dieser Begriff weist darauf hin, dass die Zusammensetzung des Produkts das Risiko einer Überempfindlichkeitsreaktion so gering wie möglich hält. Es ist grundsätzlich nicht möglich, allergische Reaktionen gänzlich auszuschließen oder gar eine Garantie für die generelle Verträglichkeit eines Produkts auszusprechen.

 

Was hilft bei einer allergischen Reaktion der Haut?

Um möglichst zügig auf eine allergische Reaktion der Haut reagieren zu können, sollten Sie zuerst einen Dermatologen um Hilfe bitten, um eine sichere Diagnose zu stellen. Da oft bei einer Allergie Ausschlag und Juckreiz die Betroffenen plagen, wird ein Arzt Ihnen Medikamente verschreiben, die bald Linderung schenken. Dazu gehören Kortison, Heparin und Antihistaminika, um die Symptome der Allergie zu vertreiben. Anschließend beginnt die Suche nach Allergenen, um sie in Zukunft zu meiden.

 

Was hilft bei einer allergischen Reaktion im Gesicht?

Betrifft die allergische Reaktion Gesicht oder/und Hals, stecken die Allergene häufig in der Kosmetik. Dann gilt es mit einem Dermatologen die Pflegeroutine zu ändern und zu  Cremes, Lotionen und Waschgels zu wechseln, die für allergische Haut geeignet sind. Damit bei einer Allergie Ausschlag und Juckreiz verschwinden, helfen medizinische Salben und bei sichtbaren Hautstellen wie dem Gesicht, eventuell sanftes Make-up, speziell für die allergische Haut. Nässende Stellen sollten Sie allerdings aussparen.

 

Wie lange dauert ein allergischer Ausschlag an?

Mit sofortiger Meidung der Allergene, verschwindet bei einer Hautallergie auch schnell der allergische Hautausschlag. Um den Vorgang zu beschleunigen, können Salben helfen, damit Sie sich möglichst bald in Ihrer Haut wieder wohl fühlen. Sie sollten bei einer Allergie und einem Ausschlag immer einen Arzt aufsuchen, um schnell Linderung zu finden und eine ernste Erkrankung auszuschließen.


 

Was hilft bei einer Hautallergie?

Bei einer Hautallergie ist der wichtigste Schritt die Meidung der auslösenden Allergene und jener Stoffe, die besonders häufig Allergien auslösen können. Sind die Symptome allerdings akut, zögern Sie nicht sich mit medizinischen Salben helfen zu lassen und kühlen Sie Ihre eventuell entzündete Haut mit einem Thermalwasserspray.

Empfohlene Produkte

Hautexperten

Per E-Mail senden
  • Produktempfehlungen für Ihre Hautprobleme
  • Zugang zu Ihren Lieblingsprodukten und Kommentaren
  • Registrieren Ihrer Einkäufe, um Ihre Treue zu belohnen
Melden Sie sich jetzt an

Suche läuft

Anmeldung erforderlich

Sie müssen sich in Ihr Avène-Konto einloggen, um diese Informationen zu speichern.


Anmelden oder Konto erstellen

You can't post more than one comment on a product

Jetzt Produkt bewerten

* Obligatorische Felder

Meine Anmeldung

-Tag
-Monat
-Jahr

Marken des Pierre Fabre Konzerns :

*Obligatorische Felder

Danke fürs Teilen!

Ihr Kommentar wurde in die Warteschlange gestellt, um von Administratoren geprüft und nach Bestätigung veröffentlicht zu werden.