Interview mit Emilia d'Avack, einer Expertin für marine Ökosysteme bei PUR Projet

PUR Projet & Eau Thermale Avène: Wiederaufbau des Korallenriffs

Interview mit Emilia d'Avack, einer Expertin für marine Ökosysteme bei PUR Projet

Mehrmals im Jahr fährt Emilia d'Avack, Expertin für marine Ökosysteme bei PUR Projet, nach Pejarakan, einem Dorf im Nordwesten Balis, um das 2016 gestartete PUR Corail Programm zu koordinieren und die Entwicklung des Wachstums des sich regenerierenden Korallenriffs zu beobachten. Feedback von einer Frau aus der Praxis.

Sie waren von Anfang an Teil des Pur Corail Projekts, was ist Ihre Rolle?

Ich begann mit der Suche nach einem geeigneten Standort. Es musste ein Korallenriff geben, das es zu erhalten galt, und eine lokale Gemeinde, die bereit war, sich zu engagieren. Ich habe dann mit einer Bestandsaufnahme des Schadens begonnen. Dann mussten wir die am besten geeigneten Rekonstruktionsmethoden auswählen und die Teams vor Ort trainieren. Heute sorgen zwei Mitarbeiter und ein Manager in Vollzeit für die Instandhaltung und arbeiten daran, das Riff wieder aufzubauen und zu erweitern. Ich komme zweimal im Jahr wieder, um zu überprüfen, ob alles reibungslos läuft.

Seit 2019 haben wir jedes Jahr fast 17 Unterwasserstrukturen installiert und 2040 Korallen von 20 verschiedenen Arten transplantiert.

Emilia d'Avack
Emilia d'AvackEine Expertin für marine Ökosysteme bei PUR Projet

Wie ist es möglich, Korallen zu regenerieren und ein Korallenriff wiederaufzubauen?

Wir haben eine hochmoderne Technik gewählt, die als Biorock bekannt ist. Es erfordert eine 3D-elektrifizierte Metallstruktur, die eingetaucht wird. Wenn es mit Wasser in Berührung kommt, verursacht die schwache Strömung eine chemische Reaktion und erzeugt ein Material, das dem Skelett der Koralle ähnelt und sich mit dem Metall verbindet. Es liegt dann an uns, zu kommen und die noch lebenden Korallenfragmente zu verpflanzen. Es ist sehr effektiv, aber teuer. Deshalb experimentieren wir mit zwei anderen Methoden: einer weiteren Metallstruktur, die wir selbst mit einer Mischung aus Sand und Kleber abdecken, und einem mit Steinen gefüllten Käfig, der als Stütze für die Transplantate dient.

Und das Korallenriff erwacht wieder zum Leben?

Dank der Unterstützung der Marke Eau Thermale Avène haben wir seit 2019 jedes Jahr fast 17 Unterwasserstrukturen installiert und 2040 Korallen von 20 verschiedenen Arten transplantiert. Zwischen 2016 und 2021 werden wir dank Avène mehr als 10.000 Korallen verpflanzt haben. Die Überlebensrate ist gut. Das Riff beginnt, eine architektonische Komplexität, eine Zufluchtsfunktion zu erlangen. Es ist die Rückkehr von Nacktschnecken, Skorpionfischen, Blaupunktrochen, Seeteufel, Tintenfischen ... Das Tauchen ist wieder ein Vergnügen. 

Was sind Ihre nächsten Ziele?

Unser Ziel ist es, dass das Riff alle Funktionen eines gesunden, natürlichen, lebenden Riffs wiedererlangt und alle seine Ökosystemfunktionen in Bezug auf Artenvielfalt, Nahrung, Küstenschutz usw. gewährleistet. Das Fischen mit Dynamit oder Zyanid ist jetzt verboten, aber das Fischen von Raubfischen ist immer noch zu häufig in diesem Gebiet. Es fördert direkt die Ausbreitung von Algen in Konkurrenz zu Korallen. Es ist immer noch ein sehr aktiver Druck. Wir müssen weiterhin mit den Gemeinden zusammenarbeiten und die Probleme der Umweltverschmutzung angehen.

Wie nachhaltig ist dieses Projekt zum Schutz des Korallenriffs?

Jede Phase des Programms wird mit allen Interessengruppen gestaltet: Einwohner, lokale Behörden und Fischerei- und Tourismusverbände. Wir haben eine unterstützende Rolle, finden Finanzmittel, teilen Fachwissen, Infrastruktur, geben Fachwissen weiter, aber vor allem geben wir alle Werkzeuge an die lokale Gemeinschaft weiter, damit sie weiterhin das natürliche Kapital erhalten und das Korallenriff alleine wiederherstellen kann. Wir haben Teams ausgebildet, die ausschließlich aus Dorfbewohnern bestehen. Heute versuchen wir, geführte Touren durch das Riff zu organisieren, Adoptionszertifikate für Baby-Korallen anzubieten und andere einkommensschaffende Aktivitäten durchzuführen.

Unser Ziel ist es, dass das Riff alle Funktionen eines gesunden, natürlich lebenden Riffs wiedererlangt.