Ratgeber

Onkologie Make-Up

Make-up für Krebspatientinnen: Schminken bei Chemo

Die Avène Couvrance Linie bietet hochverträgliche Make-up-Produkte für die besonders sensible Haut während der Krebstherapie.

“Oft sieht man den Betroffenen ihre Krebserkrankung deutlich an. Umso wichtiger ist es, sich die eigene Schönheit zurückzuholen – mit einem natürlichen Make-up, dass ideal auf die Bedürfnisse der sensiblen Haut zugeschnitten ist.”

DIE MARKE EAU THERMALE AVÈNE

Inhaltsverzeichnis

1. Warum ist ein anderes Make-up während einer Krebstherapie empfehlenswert?
2. Die Vorbereitung: Reinigung und Feuchtigkeitspflege
3. Die Korrektur des Hauttons: Color Correcting und Concealer
4. Die Foundation: Grundieren und fixieren
5. Akzente setzen: Bronzer, Highlighter und Lippenstifte
6. Ausdrucksstärke kreieren: Wimpern und Augenbrauen
7. Häufig gestellte Fragen

Warum ist ein anderes Make-up während einer Krebstherapie empfehlenswert?

Eine Krebserkrankung stellt das Leben komplett auf den Kopf. Plötzlich wird der Alltag nur noch von diesem übermächtigen Thema bestimmt. Leider fällt das früher oder später auch bei einem Blick in den Spiegel auf. Chemotherapien, Strahlentherapien und die emotionalen Umstände hinterlassen sichtbare Spuren. Als Nebenwirkung der gängigsten Krebsbehandlungen fallen oft nicht nur die Kopfhaare, sondern auch die Wimpern und Augenbrauen aus. Zudem wird die Haut sehr empfindlich und reagiert oft mit Rötungen, Spannungen, Juckreiz und akneähnlichen Ausschlägen.

Das veränderte Aussehen, gerade im Gesicht und in der Augenpartie, wirkt sich verständlicherweise stark auf das Selbstbewusstsein aus. Das eigene Spiegelbild fühlt sich fremd an und erinnert jeden Tag aufs Neue an die Krankheit. In dieser Zeit kann Make-up zu einer extremen Unterstützung werden. Denn wer sich schöner fühlt, tritt selbstsicherer auf, wird mutiger und gewinnt neue Energie im Kampf gegen den Krebs.

 
Doch Make-up ist nicht gleich Make-up. Auch wenn Ihre eigenen geliebten Produkte für Ihren Hauttyp und -ton immer perfekt gepasst haben, werden Sie während der Therapie feststellen, dass Ihre Haut sich verändert hat und Sie sich nun anders schminken werden. Die Haut wird sehr trocken und spannt, fühlt sich gereizt an und braucht daher ein anderes Make-up. Hier kommen Eau Thermale Avène Couvrance und Schminktipps für Krebspatientinnen ins Spiel. Die teintkorrigierende und hautverschönernde Linie ist frei von Duft- oder Konservierungsstoffen und besitzt ein sehr geringes Reizpotenzial. Deshalb eignet es sich ideal für die extrem gereizte und empfindliche Haut.

Die Vorbereitung: Reinigung und Feuchtigkeitspflege

Die richtige Vorbereitung der Haut ist für ein überzeugendes und strahlendes Make-up unumgänglich. Bevor Sie aber Pinsel und Puder zur Hand nehmen, sollten Sie immer zuerst die Haut reinigen und pflegen. Für die empfindliche und trockene Haut nach einer Chemotherapie eignet sich beispielsweise die Avène Tolérance Extrême Reinigungsmilch, die Make-up und Schmutz sehr sanft entfernt und nach dem Auftragen nicht wieder abgewaschen werden muss.
Anschließend sollten Sie eine reichhaltige und intensiv feuchtigkeitsspendende Gesichtspflege auftragen und gut einziehen lassen. Die Avène Tolérance Extrême Creme schützt mit mit einem hohen Thermalwasser Anteil die Hautbarriere, beruhigt intensiv und bleibt dank des sterilen D.E.F.I.-Verschlusses absolut keimfrei.

Die Korrektur des Hauttons: Color Correcting und Concealer

Beim Kaschieren von dunklen Augenringen, Rötungen, Pickeln, Pigmentflecken oder Narben hilft eine ganz spezielle Schminktechnik: Color Correcting (englisch für Farbkorrektur). Es basiert auf dem Prinzip der Komplementärfarben: Nuancen, die sich im Farbkreis direkt gegenüberstehen, neutralisieren sich, wenn sie übereinandergelegt werden. Dadurch entsteht eine perfekte Basis, auf der das Make-up gleichmäßig wirkt.



Die praktischen Korrektursticks von Avène wurden speziell für diesen Zweck entwickelt. 
Die cremigen Sticks mit hautberuhigendem Thermalwasser und SPF 20 sind wasser- und schweißbeständig und trocknen die Haut nicht aus.

Der grüne Farbton neutralisiert rötliche Unregelmäßigkeiten wie Pickel und Akne, Hautausschläge, postoperative Rötungen und frische Narben.

Der gelbliche Farbton neutralisiert blaue Farbschattierungen wie Augenringe oder postoperative Blutergüsse.

Der Farbton „Koralle“ lässt bräunliche Verfärbungen verschwinden, wie Hyperpigmentierungen oder Narbengewebe.

Die Anwendung:

Schmelzen Sie die Korrektursticks auf dem Handrücken etwas an und tragen Sie die Farbe sanft mit den Fingerspitzen auf die zu kaschierenden Stellen auf. 

Der Couvrance Korrekturpinsel ist ein weiteres unverzichtbares Produkt für Ihr Make-up. Er kaschiert leichte Unregelmäßigkeiten oder Fältchen und kann zum Platzieren von Highlights, etwa unter den Augenbrauen, oder zum Korrigieren von Hautunregelmäßigkeiten verwendet werden.
 

Die Foundation: Grundieren und fixieren

Nach der Korrektur folgt die Foundation. Sie verschmilzt mit der Haut und gleicht den Teint endgültig an. So wirkt die Haut ebenmäßig, frisch und leuchtend. Hierzu verwenden Sie nach der Chemo entweder ein Flüssig-Make-up mit leichter bis mittlerer Deckkraft oder ein Creme-Make-up mit stärkerer Deckkraft.



Bei der Auswahl der Farbe sollten Sie das Produkt am Übergang von der Wange zum Hals testen. 
Sie haben die passende Nuance gefunden, wenn das Produkt mit Ihrer Hautfarbe verschmilzt. Achten Sie zusätzlich auf die Konsistenz der Foundation: Ein reichhaltiges Produkt eignet sich für trockene Haut, eine mattierende, ölfreie Formulierung dagegen für normale und Mischhaut.

Die Anwendung:

Nehmen Sie eine kleine Menge des Produktes mit einem Schwämmchen oder Beautyblender auf (bei Flüssig-Make-up können Sie auch einen Pinsel verwenden oder es mit den Fingern einklopfen) und tupfen Sie das Produkt vorsichtig auf. Arbeiten Sie sich dabei von der Mitte des Gesichts, also Nase, Stirn und Kinn, nach außen vor. Vergessen Sie abschließend nicht, die Übergänge zum Hals, zum Haaransatz und zu den Ohren sorgfältig zu verblenden.

Anschließend wird das Make-up mithilfe eines mattierenden Puders fixiert. Hierzu eignen sich die Couvrance Mosaik-Puder, die in vier unterschiedlichen Nuancen erhältlich sind. Einfach mit einem großen Pinsel kreisförmig aufnehmen, sanft abklopfen und dann von der Gesichtsmitte nach außen verteilen.

Akzente setzen: Bronzer, Highlighter und Lippenstifte

Farbe lässt das gesamte Gesicht sofort frischer und gesünder wirken. Betonen Sie Ihre Augenpartie und speziell die Lidfalte Ihrer Augen mit braunem Lidschatten und geben Sie etwas Bronzer auf die Wangen und den Nasenrücken. Für beides kann übrigens das Couvrance Mosaik Puder Bronze verwendet werden – ein echtes Allround-Talent! Für eine Extraportion Glow sorgt das Mosaik-Puder Lumière. Einfach mit einem Pinsel ein paar Akzente auf die Wangenknochen, unterhalb der Brauen und im inneren Augenwinkel setzen.

Mit den getönten Lippenbalsamen von Couvrance verleihen Sie Ihren Lippen einen Hauch frischer Farbe und ein schönes glänzendes Finish. Übrigens: Sie möchten noch mehr Frische ins Gesicht zaubern? Dann geben Sie einen Tupfer Lippenstift bzw. Lippenbalsam auf die Wangen und verteilen Sie die Farbe sanft mit den Fingern.

Ausdrucksstärke kreieren: Wimpern und Augenbrauen

Der Verlust der Wimpern lässt sich oftmals mit einem einfachen Trick ausgleichen: Zeichnen Sie mit einem braunen Kajalstift oder dem Couvrance Augenbrauen- Korrekturstift kleine Punkte entlang des oberen Lidrandes. Das verdichtet und lässt den Eindruck von Fülle entstehen, wenn nur noch wenig oder gar kein Haar mehr vorhanden ist. Wer noch oder wieder Wimpern hat, tuscht sie vorsichtig mit der Hochverträglichen Mascara von Couvrance. Für besondere Anlässe können Sie auch künstliche Wimpern verwenden. Achten Sie aber unbedingt auf einen Sensitive-Kleber.

Es fällt besonders auf, wenn die Augenbrauen nach der Chemo fehlen, weil sie den Rahmen des Gesichtes bilden. Das Nachzeichnen braucht ein bisschen Übung. Die ideale Augenbraue sollte immer zwei Drittel ansteigen und ein Drittel abfallen.
Dieses Verhältnis ermitteln Sie anhand dreier Punkte. Sollten Sie Schwierigkeiten mit dem Nachzeichnen haben, helfen auch spezielle Augenbrauenschablonen.




 

Häufig gestellte Fragen

Was ist das richtige Make-up für Krebspatientinnen?


Das richtige Make-up bei einer Chemotherapie ist das, mit dem Sie sich wohlfühlen und das sanft zur Haut ist. Da die Strahlentherapie für einen blassen Teint und dunkle Augenringe sorgt, sind sanftes Make-up in Ihrem natürlichen Hautton und pH-neutrale Abdeckstifte die Mittel der Wahl. Durch den mit der Chemo einhergehenden Haarausfall können auch Augenbrauen und Wimpern in Mitleidenschaft gezogen werden. Ein Augenbrauenstift hilft in der gesamten Augenpartie.
 

Worauf sollten Sie beim Make-up während der Chemotherapie achten?


Make-up für Krebspatientinnen sollte sehr hautfreundlich sein und idealerweise feuchtigkeitsspendend, da die Haut durch die Chemotherapie austrocknet. Lidschatten, Kajalstift und Make-up-Grundierung sollten weder Duftstoffe noch Konservierungsstoffe oder sonstige hautreizende Inhaltsstoffe enthalten, da die Haut nach der Chemotherapie sehr empfindlich ist.

Permanent Make-up während der Chemotherapie?


Kurz vor und während der Chemotherapie ist permanentes Make-up keine gute Idee, da das Infektionsrisiko in dieser Zeit enorm hoch ist. Allerdings ist es eine Möglichkeit zur Überbrückung für die Zeit nach der Therapie, in der die Haare erst wieder nachwachsen.

Empfohlene Produkte

Per E-Mail senden
  • Produktempfehlungen für Ihre Hautprobleme
  • Zugang zu Ihren Lieblingsprodukten und Kommentaren
  • Registrieren Ihrer Einkäufe, um Ihre Treue zu belohnen
Melden Sie sich jetzt an

Suche läuft

Anmeldung erforderlich

Sie müssen sich in Ihr Avène-Konto einloggen, um diese Informationen zu speichern.


Anmelden oder Konto erstellen

You can't post more than one comment on a product

Jetzt Produkt bewerten

* Obligatorische Felder

Meine Anmeldung

-Tag
-Monat
-Jahr

Marken des Pierre Fabre Konzerns :

*Obligatorische Felder

Danke fürs Teilen!

Ihr Kommentar wurde in die Warteschlange gestellt, um von Administratoren geprüft und nach Bestätigung veröffentlicht zu werden.