Oberhaut

(Epidermis)

“Natürlich schöne Haut ist der Wunschtraum vieler Menschen, doch häufig ist die Oberhaut eher trocken, spröde und empfindlich. Für die Pflege der Epidermis haben die Hautexperten von Eau Thermale Avène reichhaltige Pflegeprodukte entwickelt, die für eine geschmeidig zarte Oberhaut sorgen.”

DIE MARKEEAU THERMALE AVÈNE

Lernen Sie alle Schichten der Epidermis kennen und erfahren Sie mehr zu den Funktionen der Oberhaut. Jetzt Hautpflege für die Haut entdecken!

Eine glatte und makellose Haut ist der Inbegriff von Schönheit und Ausdruck eines gesunden Körpers. Die sichtbare Oberfläche der verschiedenen Hautschichten wird Oberhaut oder Epidermis genannt. 

Was sind ihre Aufgaben? Welche Hautkrankheiten treten in der Oberhaut auf und wie lässt sie sich am besten pflegen? 

Was ist die Oberhaut?

Der Mensch hat insgesamt drei Hautschichten: Oberhaut (Epidermis), Lederhaut (Dermis) und Unterhaut (Subcutis). Die Oberhaut, auch Epidermis genannt, ist - wie der Name schon vermuten lässt - die oberste aller Hautschichten. Sie ist die letzte Barriere des Körpers zur Außenwelt und dadurch auch sämtlichen Umwelteinflüssen wie Sonnenstrahlen, Wärme, Kälte, Wind, Regen, Schnee, Keime, Bakterien und anderen Fremdstoffen ausgesetzt.

Je nach Alter, Geschlecht und Position am Körper ist die Oberhaut unterschiedlich stark und hat eine Dicke zwischen 0,03 mm (am Auge) und 2 mm (Handinnenflächen und Fußsohle).

Woraus besteht die Epidermis?

Nicht nur Schlangen, auch Menschen ‘häuten’ sich. Denn die Epidermis besteht zu 90 Prozent aus einer Hornschicht, in der sich sogenannte Keratinozyten befinden. Das sind Hornzellen, die das Protein Keratin produzieren, das wasserabweisend ist und unserer Haut ihre nötige Festigkeit verleiht. Diese Zellen verhornen nach einer gewissen Zeit an der Hautoberfläche und werden dann abgestoßen.

Dadurch erneuert sich die Oberhaut etwa alle vier Wochen. Die Epidermis selbst besitzt weder Nerven noch Blutgefäße - wenn wir uns also schneiden und es zu bluten beginnt, dann wurden die nachfolgenden Hautschichten mit verletzt.

Schichten der Epidermis

Unsere Haut ist zwar durch Oberhaut, Lederhaut und Unterhaut insgesamt in drei Schichten aufgebaut, die Oberhaut selbst lässt sich aber auch noch einmal in sieben Schichten unterteilen. Neben der bereits erwähnten zweiteiligen Hornschicht gibt es noch die Keimschicht, zu der die Glanz-, Körnerzell-, Stachelzell- und Basalschicht gehören. In den unteren Schichten der Epidermis befinden sich unter anderem die Melanozyten, die das braunschwarze Melanin produzieren und für die Pigmentierung von Haut und Haaren verantwortlich sind.

Das Melanin in der Oberhaut schützt außerdem vor starker Belichtung und sorgt für Sonnenbräune.
 

  • Hornschicht (Stratum corneum)
  • Glanzschicht (Stratum lucidum)
  • Körnerzellschicht (Stratum granulosum)
  • Stachelzellschicht (Stratum spinosum)
  • Basalschicht (Stratum basale) 

Welche Funktion hat die oberste Hautschicht?

Die wichtigste Aufgabe der Epidermis ist ihr Schutz vor UV-Strahlung. Kommen die Melanozyten aus der Oberhaut mit UV-Strahlen in Kontakt, bilden sie den Farbstoff Melanin aus, der die betroffenen Stellen der Haut verdickt. Dadurch entsteht ein Schutzschild vor den gefährlichen UVA- und UVB-Strahlen der Sonne, die für Hautalterung, Sonnenbrand und Hautkrebs verantwortlich sind. Leider hält diese ‘Superkraft’ der Oberhaut nicht ewig, weshalb es wichtig ist, die schützende Funktion mit Sonnencreme zu unterstützen.

Eau Thermale Avène Sonnenpflege mit hochwirksamem UV-Schutz hält die UV-Strahlen der Sonne von der Haut fern und spendet trockener und empfindlicher Haut gleichzeitig genug Feuchtigkeit. Eine weitere Aufgabe der Epidermis ist die Abschirmung anderer äußerer Einflüsse wie Keime, Bakterien und Viren. Ist die Haut allerdings spröde und rissig, bietet das Angriffsfläche für Fremdstoffe. Deshalb ist die richtige Hautpflege unabdingbar.

Welche Hautkrankheiten bilden sich in der Oberhaut aus?

Wenn die Haut aus der Balance gerät und es ihr schwerfällt genug Feuchtigkeit zu produzieren, bietet sie Keimen und Bakterien eine Angriffsfläche. Sie wird spröde und durch Mikrorisse können die Erreger von Hautkrankheiten eindringen. 

Akne

Eines der bekanntesten Hautprobleme ist Akne, die nicht nur im Teenageralter auftritt, sondern auch Erwachsenen das Leben schwer machen kann. Durch eine Überproduktion von Talg verstopfen die Ausgänge der Talgdrüsen und es kommt zu einer Vermehrung von Bakterien auf der Hautoberfläche. Der Prozess ruft eine Entzündungsreaktion hervor, die sich in Form von Mitessern, Pickeln, Papeln oder Pusteln äußert. Die Hautexperten von Avène haben mit der Eau Thermale Avène Cleanance Pflegeserie reichhaltige Pflegeprodukte geschaffen, die bei unreiner Haut und den verschiedenen Stadien von Akne unterstützen. Ob Reinigungslotion, beruhigende Feuchtigkeitspflege oder Anti-Pickelstift, die Cleanance Produkte sind die ideale Gesichtspflege für fettige und unreine Haut.

Psoriasis (Schuppenflechte)

Die Hauterneuerung dauert normalerweise etwa 28 Tage. Liegt eine Psoriasis vor, dauert die Erneuerung der Hautschicht nur etwa drei bis vier Tage. Hinter der Schuppenflechte steckt ein gutartiges, rasantes und unkontrolliertes Wachstum der Oberhaut. Darauf resultieren silbrig-weiße Schuppen - vor allem an den Streckseiten von Armen und Beinen, am Kopf und am Rücken. Die Entstehung der Schuppenflechte geht mit Juckreiz einher, den Sie mit der XeraCalm A.D von Eau Thermale Avène in Absprache mit Ihrem Dermatologen lindern können.

Neurodermitis (atopische Dermatitis, atopisches Ekzem)

Die Haut juckt, ist gerötet, trocken und entzündet. Neurodermitis ist eine chronische Hauterkrankung, die sich schubweise und überwiegend in den Beugen von Armen und Beinen, am Nacken und an den Händen ausbildet. Die Ursache hinter dem stark juckenden Hautausschlag ist bisher nicht komplett ergründet, die Symptome äußern sich aber durch eine herabgesetzte Schutzfunktion der Haut. Deshalb kann der Kontakt mit Keimen und chemischen Reizen schnell zu einer Entzündung führen. Die Therapie von Neurodermitis sollte stets von einem Dermatologen begleitet werden. Die Produkte der Xeracalm A.D. Pflegeserie von Eau Thermale Avène lindern Juckreiz, trockene Haut und Rötungen und sind speziell für das atopische Ekzem entwickelt wurden.

Wie lässt sich die oberste Hautschicht pflegen?

Um die Epidermis in Ihrer Rolle als Schutzschild zu unterstützen und die Hautbarriere zu stärken, eignen sich verschiedene Hautpflegeprodukte von Eau Thermale Avène: 

Schutz vor der Sonne

Ob Sonnencreme für empfindliche Haut oder eine Lotion mit integriertem Anti-Aging-Schutz, entdecken Sie die verschiedenen Pflegeserien von Eau Thermale Avène zum Schutz vor der Sonne mit hohem Lichtschutzfaktor.
 

Tägliche Körperpflege für jeden Hauttyp

Empfindliche Haut, trockene Haut, fettige Haut oder Mischhaut? Die Hautexperten von Eau Thermale Avène haben für jede Oberhaut eine reichhaltige und revitalisierende Pflege entwickelt, die mit passenden Inhaltsstoffen die Haut genau da stärkt, wo Stärkung notwendig wird.  

Fragen und Antworten

Wie ist die Oberhaut aufgebaut?

Die Epidermis ist in insgesamt sieben Schichten aufgebaut. Diese Schichten der Epidermis heißen Hornschicht (doppelt), Glanzschicht, Körnerzellschicht, Stachelzellschicht und Basalschicht. Die Hornschicht macht etwa 90 % der Epidermis aus und ist maßgeblich am Prozess der Hauterneuerung beteiligt.

Wie dick ist die Oberhaut? 

Je nach Körperregion, Alter und Geschlecht ist die Epidermis unterschiedlich stark. An den Augen beispielsweise ist sie nur etwa 0,03 mm dick. An den stark beanspruchten Fußsohlen hingegen kann die Oberhaut bis zu 2 mm dick sein. 

Welche Aufgaben hat die Oberhaut?

Als äußerste Hülle unseres Körpers dient die Oberhaut als Barriere zur Umwelt. Sie schützt vor Umwelteinflüssen wie Staub, Regen, Kälte und Wärme, aber auch vor Keimen und Bakterien. Die wichtigste Aufgabe der Epidermis ist der Schutz vor den UV-Strahlen der Sonne.

Wie lange dauert die Erneuerung der Oberhaut?

Ein Haut-Zyklus dauert in der Regel etwa 28 Tage. In dieser Zeit werden die Hornzellen abgestoßen und erneuert. Mit zunehmendem Alter dauert dieser Prozess länger, kann aber durch entsprechende Pflegemittel unterstützt werden. 

Oberste Hautschicht immer gut pflegen

Als größtes Organ unseres Körpers sollten wir unserer Haut im Alltag deutlich mehr Aufmerksamkeit schenken und besonders die Oberhaut als natürlichen Schutz vor äußeren Einflüssen mit entsprechender Hautpflege unterstützen. Die Epidermis braucht regelmäßig Feuchtigkeit, um sich alle vier Wochen zu erneuern und weiterhin als schützende Barriere zu dienen. Hautkrankheiten können mit den entsprechenden Therapien und Lotionen bekämpft werden.