10/10/2019 -

Gesundheit!

pflege_web_bilder_285x155_38.jpg
Gesundheit | Eau Thermale Avène

Foto: mfk_publishing



Wie übersteht man die kalte Jahreszeit ohne Erkältung, Grippe und Co.? Wer könnte das besser wissen als die Expertinnen und Experten, die tagtäglich Menschen in der Apotheke beraten. Wir waren vor Ort und haben ein paar super Tipps ergattert.

 
 
Berlin, Freitagmorgen, zehn Uhr.  Unser Weg führt uns nach Köpenick, etwa eine halbe Stunde vom Zentrum der Hauptstadt entfernt. In der Apotheke im Forum Köpenick werden wir von Frau Garz, die hier als pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (PKA) arbeitet, empfangen. Zu diesem Zeitpunkt hat sie sich bereits seit zwei Stunden mit den Sorgen und Fragen der Kunden beschäftigt – denn der Arbeitstag der rund 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beginnt pünktlich um acht Uhr morgens. „Manchmal stehen bereits kurz vor acht die ersten Kunden vor der Tür“, erklärt uns Frau Garz. Nach einer kurzen Begrüßung begleiten wir sie in ein kleines Besprechungszimmer im hinteren Teil der Apotheke. Dort warten neben einer Kanne Tee noch zwei weitere Kolleginnen auf uns: Frau Rehm, die in der Apotheke als Kosmetikerin arbeitet, und Frau Hürdler (pharmazeutisch-technische Assistentin).
 
 
pflege_web_bilder_285x155_37.jpg
Gesundheit | Eau Thermale Avène

Foto: mfk_publishing


Eine gute Kommunikation ist das A und O

Herauszufinden, wonach die Kunden genau suchen, das stellt die drei Expertinnen tagtäglich vor eine große Herausforderung. „Grundsätzlich verhält es sich mit der Beratung ähnlich wie mit einem Puzzle: Aus kleinen Informationsfetzen entsteht am Ende ein klares Bild“, beschreibt es Frau Garz. Oft kommt es dabei vor, dass das Resultat am Ende nicht ganz der ursprünglichen Vorstellung des Kunden entspricht. Denn die Kunden wissen in den seltensten Fällen von sogenannten Rabattverträgen ihrer Versicherungen, in denen nur bestimmte Präparate oder Arzneimittelhersteller vertreten sind, oder wie individuell die einzelnen Bedürfnisse doch sind. „Im Moment häufen sich, wie immer um diese Jahreszeit, die Fragen nach guten Ratschlägen, wie man am besten Erkältungen vorbeugen kann“, erfahren wir.
 
Im Winter leiden Gesundheit und Gemüt

Nicht nur mit Erkältungen sehen sich Kunden in der kalten Jahreszeit konfrontiert. Das triste, graue Wetter schlägt vielen Menschen auch auf die Stimmung. Schuld daran kann die minimierte Zufuhr von Vitamin D sein, das auch beim Knochenaufbau und der Abwehr von Krankheiten eine wichtige Rolle spielt. „Deshalb empfiehlt es sich, das Immunsystem bereits im Voraus zu stärken und dem Körper Vitamin D von außen zuzuführen“, klärt man uns auf. Das gelte besonders für Menschen, die in geschlossenen Räumen arbeiten. „Ich persönlich nehme sogar das ganze Jahr über Vitamin-D-Präparate ein“, wirft Frau Hürdler ein. „Da dieses normalerweise ausschließlich über die Haut aufgenommen wird und wir im Winter automatisch viel weniger Sonnenstrahlung abbekommen, gelangt so gut wie kein Vitamin D in den Organismus.“
 
Jetzt sollte man sich etwas gönnen

„Sobald es kälter wird, bekommen wir immer einen obligatorischen Obstkorb geliefert, darin versteckt sich ab und an auch eine Tafel Schokolade“, lacht Frau Rehm. „Das hebt die Laune zusätzlich!“ Weiterhin empfiehlt sie, dass man sich ruhig öfter auch mal etwas Gutes tun sollte: Ein wärmendes Fußbad nach dem Winterspaziergang beispielsweise kann nicht nur Erkältungen vorbeugen, sondern entspannt auch und ist gut für die Seele. Genau wie die richtige Pflege für die im Winter so beanspruchte Haut. „Viele Körperpartien brauchen bei frostigen Temperaturen eine Extraportion Pflege“, erläutert uns Frau Rehm. Deshalb sollten Hautpflege-Rituale immer an die jeweilige Jahreszeit angepasst werden. Gerade die dünne Haut an den Lippen sei jetzt oft rau und spröde, da falle uns das Lachen manchmal richtig schwer. „Dabei ist Lachen das Wichtigste, Lachen lässt uns jeden noch so kalten Winter überstehen“, erklärt die Kosmetikerin mit einem verschmitzten Lächeln.
 

TIPP:

Um beim Husten oder Niesen keine Krankheitserreger weiterzugeben und andere vor einer Ansteckung zu schützen, sollten Sie dabei mindestens einen Meter Abstand zu anderen Personen halten und sich wegdrehen. Am besten halten Sie sich ein Taschentuch vor Mund und Nase. Ist kein Taschentuch griffbereit, niesen oder husten Sie in Ihre Armbeuge. Danach immer gründlich die Hände waschen.


 
Expertentipps für die kalte Jahreszeit

- Achten Sie auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung, damit Ihr Körper mit allen Nährstoffen versorgt wird. Menschen mit erhöhtem Nährstoffbedarf (Schwangere, Sportler, Ältere und Kranke) können Vitamine auch mit Nahrungsergänzungsmitteln zu sich nehmen.
- Gönnen Sie sich etwas: Ein entspannendes Fuß- oder Vollbad steigert das persönliche Wohlbefinden ungemein.
- Versorgen Sie die beanspruchte Haut mit ausreichend Feuchtigkeit. Handcremes, wie die Cold Cream Intensiv-Handcreme von Avène, schützen die Haut an den Händen vor dem Austrocknen und beugen Rissen vor.
- Auch ein regelmäßiger Gang in die Sauna kann dafür sorgen, dass das Immunsystem gestärkt wird.
- Waschen Sie sich regelmäßig die Hände mit einer milden Waschlotion, wie dem TriXera Nutrition Reinigungsgel im Pumpspender von Avène, so minimieren Sie die Ansteckungsgefahr.


pflege_web_bilder_285x155_36.jpg
Gesundheit | Eau Thermale Avène

Foto: mfk_publishing

Per E-Mail senden
  • Produktempfehlungen für Ihre Hautprobleme
  • Zugang zu Ihren Lieblingsprodukten und Kommentaren
  • Registrieren Ihrer Einkäufe, um Ihre Treue zu belohnen
Melden Sie sich jetzt an

Suche läuft

Anmeldung erforderlich

Sie müssen sich in Ihr Avène-Konto einloggen, um diese Informationen zu speichern.


Anmelden oder Konto erstellen

You can't post more than one comment on a product

Jetzt Produkt bewerten

* Obligatorische Felder

Meine Anmeldung

-Tag
-Monat
-Jahr

Marken des Pierre Fabre Konzerns :

*Obligatorische Felder

Danke fürs Teilen!

Ihr Kommentar wurde in die Warteschlange gestellt, um von Administratoren geprüft und nach Bestätigung veröffentlicht zu werden.