Françoise, Patientin im Hydrotherapiezentrum Avène zur Krebsnachsorge

Die Haut eines jeden Menschen hat ihre eigene Geschichte

Françoise, Patientin im Hydrotherapiezentrum Avène zur Krebsnachsorge

Entweder als Patient oder in Begleitung eines Patienten haben sie ein Regime befolgt und von den Tugenden des Avène Thermalwassers sowie von den Ratschlägen der Expertenteams des Avène Hydrotherapiezentrums profitiert. Entdecken Sie den Erfahrungsbericht von Françoise. Ihre erste Thermalpflege nach der Krebserkrankung war ein Moment des Aufatmens.

Wie haben Sie die Krebsnachsorge im Avène Hydrotherapiezentrum entdeckt? 

Alles begann mit einem runden Tisch zum Thema Thermalpflege, der von der Maison Rose in Bordeaux organisiert wurde, einem Ort, der sich für von Krebs betroffene Frauen einsetzt. Als ich die Erfahrungsberichte hörte, die Berichte über Pflege, die physisch und psychisch heilend waren, sagte ich mir, dass ich das am Ende meiner Behandlung brauchen würde. Die Beschreibung der Landschaften in der Nähe von Avène und auf der piemontesischen Seite hat mich schließlich überzeugt. Und für jemanden, der gerne wandert, wurde ich nicht enttäuscht.

Wie fanden Sie die Thermalpflege bei Avène?

Wie ein Moment der Atempause. Ich kam, ohne wirklich zu wissen, wie die Behandlung nach der Krebserkrankung bei mir wirken würde, weil ich keine größeren Hautprobleme habe. Seit der Chemotherapie und meiner Brustoperation leide ich besonders unter einer empfindlichen Kopfhaut und einem Schweregefühl im Arm und Kribbeln in der Hand auf der operierten Seite. Ich entdeckte ganz persönliche Pflegeprogramme, die mir mein Arzt verschrieb. Die Duschen mit Thermalwasser massierten das betroffene innere Gewebe, die Bäder entspannten mich und gaben mir ein gutes Gefühl. Ich hatte auch Massagesitzungen und Gymnastikstunden bei einem Physiotherapeuten. Und was meine empfindliche Kopfhaut angeht, habe ich mir auch ein spezielles Pflegeprodukt für zu Hause gekauft. Nach einer Woche konnte ich bereits eine deutliche Verbesserung feststellen.

Und wie fühlen Sie sich drei Wochen nach dieser Thermaltherapie?

Ich konnte komplett abschalten. Ich konnte mich mit anderen Menschen austauschen, die sich der Krebsnachsorge unterziehen. Das war wirklich wichtig für mich. Meine Kopfhaut ist weniger trocken und mein Arm fühlt sich viel weniger taub an, er fühlt sich leichter an. Ich hoffe, dass die wohltuende Wirkung zu Hause anhält, ich weiß, dass die Wirkung der Pflege anhalten kann. Aber ich komme nächstes Jahr wieder, das steht fest. Ich habe bereits den Besitzer eines Ferienhauses kontaktiert, um es zu buchen.

 

Ein Ort: der Fußgängerweg, der vom Kurort zum Dorf Avène führt

Eine Pflege: die physiotherapeutische Massage

Eine Entdeckung: das Restaurant Auberge de Madale in der Region (ODER die vielen kleinen lokalen und biologischen Produzenten in der Region)

 

Etwas mehr Informationen

Warum kann eine Thermaltherapie nach einer onkologischen Behandlung sinnvoll sein?

Neben der Operation selbst oder auch der Brustrekonstruktion, die unschöne oder schmerzhafte Narben hinterlassen kann, können onkologische Behandlungen (Strahlentherapie, konventionelle Chemotherapie und/oder neue zielgerichtete Therapien) Nebenwirkungen auf der Haut haben: trockene Haut, Läsionen, Radiodermatitis usw. Die Thermaltherapie kann dann für die Wiederherstellung von Wohlbefinden und Gesundheit der Haut von Vorteil sein.